"Obern-Dirndl" in der bayerischen Staatskanzlei

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
von links: Heidi Kerner, MP Seehofer mit Gitarre, Marianne Wörndl und Karin Seehofer.

München - Zum Tag der offenen Tür in der bayrischen Staatskanzlei gaben die Obern-Dirndl ihre besten Gesangseinlagen.

Im Laufe ihrer Karriere ist Horst Seehofer bereits ihr fünfter Ministerpräsident bei dem sie singen dürfen. Schon als Kinder sangen Marianne und Heidi bei schulischen und kirchlichen Anlässen Volkslieder. Seit ihrem ersten Auftritt sind inzwischen 55 Jahre vergangen. Und auch heute singen Marianne Wörndl aus Bernau und Heidi Kerner aus Chieming als die Obern-Dirndl vom Chiemsee noch gerne, um sich und anderen Leuten eine Freude zu bereiten.

Nachdem sie in ihrer außergewöhnlich langen Gesangszeit bereits für Alfons Goppel, Franz Josef Strauß, Edmund Stoiber und Günter Beckstein sangen, war es ihr Wunsch, auch für Horst Seehofer und damit für ihren fünften Bayerischen Ministerpräsidenten zu singen. Dieser Wunsch ging nunmehr in Erfüllung als Horst Seehofer anlässlich des Tages der offenen Tür in der Bayerischen Staatskanzlei die Obern-Dirndl bei der Eröffnung um einen Jodler bat.

Als Dreingabe erfreuten sie den Ministerpräsidenten und seine Ehefrau Karin mit dem Lied „Mia wünsch´n da a guade G´sundheit und a lang´s Leb´n“. Ministerpräsident Horst Seehofer bedankte sich für die zahlreichen Auftritte in den letzten 55 Jahren, unter anderem auch für viele wohltätige Zwecke, mit einem schönen Blumenstrauß.

Anton Hötzelsperger

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser