Paul Kink bleibt Vorstand

+
375 Jahre im Niederaschauer Trachtenverein: Georg Gabriel (Mitte) erhielt eine Urkunde für 70 Jahre aktive Mitgliedschaft. Außerdem ausgezeichnet (von links): Elisabeth Aiblinger (40 Jahre), Rudi Wörndl (25), Elisabeth Moosmüller (25), Sepp Reiter senior (50), Georg Gabriel (70 Jahre), Karl Noller (40), Johanna Gsinn (50), Martin Thaurer (50), Rosi Graf (25), rechts Vorstand Paul Kink.

Aschau (ovb)- Paul Kink bleibt auch in den kommenden Jahren Vorstand des Trachtenvereins "Edelweiß Niederaschau".

Einstimmig wurde er bei der Generalversammlung des GTEV Edelweiß Niederaschau im Café Pauli in Höhenberg in seinem Amt bestätigt, ebenso seine beiden Stellvertreter Peter Reiter und Sebastian Schmid.

"Unsere Nachbarn in Hohenaschau feierten ihr 125-jähriges Bestehen mit einer Festwoche, wir richteten das Sechs-Vereine-Jugendplattln aus - es war schon wieder einiges los für die Trachtler in Aschau", führte Vorstand Paul Kink in seinem Rechenschaftsbericht aus. Beim Platteln und Dirndldrahn seien die Kinder und Aktiven im letzten Jahr sehr erfolgreich gewesen. Die Gruppe belegte beim Gaupreisplatteln in Amerang den zweiten Platz, Gauvorplattler Peter Reiter war Zweiter seiner Klasse. Bei den Aktiven I erreichte Sepp Thaurer junior Rang drei und Andi Scheck Rang elf; ebenfalls Platz elf holte sich bei den Aktiven II Stefan Thaurer. In der Altersklasse II erreichte Sepp Thaurer senior Platz sechs und Paul Kink Platz zwölf, Heinz Scheck kam in der Altersklasse III auf den dritten Rang. Beim Gaudirndldrahn in Hohenaschau belegten die vier Niederaschauer Dirndl gute Plätze im Feld.

Jugendleiterin Irmi Schmid berichtete über die Arbeit mit den 43 Kindern und Jugendlichen des Vereins, die zwischen März und September regelmäßig zu den Plattlerproben zusammenkommen. Beim Sechs-Vereine-Preisplattln räumten die Niederaschauer in diesem Jahr groß ab: je vier erste und zweite Plätze, dazu noch sechs Drittplatzierte bei zehn möglichen. Dabei komme es gar nicht so sehr auf die Medaillenränge an, so Irmi Schmid: "Wenn die Kinder ihr Bestes bringen, freuen sich die Jugendleiter über alle Platzierungen". Neben Preisplatteln, Festumzügen und Heimatabenden war die Jugendgruppe beim Almtanz auf der Maisalm, beim Kreisjugendtag auf Schloss Hohenaschau sowie beim alljährlichen Kirtahutschn beim Daurer Hof zahlreich vertreten. Zwischendurch wurden immer wieder Ausflüge unternommen, dazu ein Skirennen und für die Älteren eine Übernachtung auf der Alm. Für das nächste Jahr ist ein Besuch bei der Aschauer Falknerei sowie ein großer Ausflug für alle Kinder geplant. Abschließend bat Irmi Schmid, die Jugendarbeit auf mehrere Schultern zu verteilen, da die Größe der Kinder- und Jugendgruppe enorm sei und die Anzahl der Auftritte stetig zunehme. Zudem gebe es viele junge Talente, die es zu fördern gelte.

Kassier Franz Aiblinger legte einen ausführlichen Kassenbericht zum Vereinsjahr vor, der Kassenstand ist voll befriedigend.

Die Wahlen erbrachten für die kommenden zwei Jahre folgende Führungsmannschaft: Zur engeren Vorstandschaft gehören Erster Vorstand Paul Kink und die beiden gleichberechtigten Stellvertreter Peter Reiter und Sebastian Schmid, für die Finanzen des Vereins sind verantwortlich Kassier Franz Aiblinger und Zweiter Kassier Rosi Reiter, für die Bücher Schriftführer Thomas Scheck und Zweite Schriftführerin Claudia Mehlhart. Auch Röckefrauenvertreterin Rosi Graf, Trachtenwartin Veronika Aiblinger, Zeugwart Rita Klampfleitner und Volksmusikwartin Maria Wörndl wurden einstimmig wiedergewählt. Die Arbeit mit den Aktiven des Vereins führen weiterhin die beiden Vorplattler Stefan Thaurer und Andi Scheck, zusammen mit Dirndlvertreterin Theresa Thaurer. Um die Kinder zwischen sechs und 16 Jahren kümmern sich die drei Jugendleiter Irmi Schmid, Peter Thaurer und Alois Heinrich junior. Die Fahnenabordnung besteht aus Fähnrich Sepp Feistl gemeinsam mit Sepp Klampfleitner und Florian Anner. Die drei Beisitzer Sepp Thaurer senior, Klaus Aiblinger und Rudi Wörndl vervollständigen die erweiterte Vorstandschaft.

reh/Oberbayerisches Volksblatt

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser