Auf Pferden und Ponys durch den Ort

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Auch Wagen mit christlichen Motiven reihten sich in den Zug ein. Foto re

Truchtlaching (ovb) - Der traditionelle Leonhardiritt, den der Pfarrgemeinderat seit 1987 organisiert, stieß gestern Nachmittag bei angenehmen Temperaturen und schönem Herbstwetter auf großes Interesse. Viele Besucher säumten die Straßen.

Der Ritt zu Ehren des heiligen Leonhard von Limoges, Schutzpatron der landwirtschaftlichen Tiere und vor allem der Pferde, ist in Truchtlaching immer am vierten Sonntag im Oktober. Neben den Ortsvereinen und einheimischen Pferdebesitzern nehmen daran jedes Jahr Privatpersonen und Vereine aus der näheren Umgebung teil. Dieses Jahr waren rund 90 Pferde und kleine Ponys am Umritt und der anschließenden Segnung dabei.

Vom Sportplatz aus bewegte sich der Zug, der angeführt wurde von der Jugendblaskapelle Seeon, zur Ortsmitte und bis zur Alzbrücke. An der Wehrländerstraße machte er kehrt und führte vorbei an den Zuschauern am Straßenrand zurück zum Sportplatz, wo Pfarrer Dr. Hans Huber nach einer kurzen Andacht die Pferde und Reiter segnete.

Neben den Reitern waren auch ein paar Wagen mit christlichen Motiven dabei, ein Wagen mit den Kindergartenkindern und eine Kutsche mit den Ehrengästen Bürgermeister Konrad Glück, Pfarrer Reinwald, Diakon Oberloher und Franz Lex, ehemaliger Pfarrgemeinderat. Die Standarte des Heiligen Leonhard hatte Josef Lex dabei, der an der Spitze des Zuges ritt.

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser