Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Chiemseeagenda

Abwasser- und Umweltverband: Kampagne für mehr Rücksichtnahme am Chiemsee

Der Abwasser- und Umweltverband (AUV) kümmert sich mit Ringkanal und Kläranlage nicht nur um einen sauberen Chiemsee, sondern engagiert sich auch mit einer Reihe von weiteren Projekten um drängende Themen.

Prien – Vor 43 Jahren starteten die Chiemseegemeinden ein ambitioniertes Großprojekt. Sie gründeten einen Verband, um eine Ringkanalisation um den Chiemsee zu legen und eine Gemeinschaftskläranlage in Stiedering/Rimsting zu bauen. Neben dem aufwändigen Betrieb und Unterhalt dieser beiden Einrichtungen hat der dafür zuständige Abwasser- und Umweltverbandes (AUV) Chiemsee mit Sitz in Rimsting sein Aufgabenfeld inzwischen sehr viel weiter gefasst.

Einen Zwischenbericht aus dem zurückliegenden Jahr legte Diplom-Biologin Susanne Mühlbacher-Kreuzer nun am Freitag auf der jüngsten Verbandssitzung im Atzinger Vereinshaus vor.

Radweg-Teilstück in Prien-Harras fertig

So ist laut Mühlbacher-Kreuzer Ende 2020 in PrienHarras das 700 Meter lange Teilstück des Chiemsee-Rad-Rundwegs fertiggestellt und vor den Osterferien für den Verkehr freigegeben worden. Wie berichtet, führt er von Harrasser Straße weg und verläuft vom Bootslagerplatz des Camping Yachtclubs bis zum Autoparkplatz an der Harrasser Straße.

Damit ist laut Mühlbacher-Kreuzer eine „Riesen-Gefahrenquelle“ beseitigt worden.

Weitere Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Die Radfahrer mussten bislang in diesem Bereich entlang der viel befahrenen Harrasser Straße fahren. Es habe viele Beschwerden gegeben. Da der rund 60 Kilometer lange Chiemsee-Rundweg stark frequentiert ist, bleiben mitunter Konflikte zwischen Fußgängern und Radfahrern nicht aus. Mühlbacher-Kreuzer erklärte, dass der AUV die Menschen mit neuen Informationstafeln und Plakaten rund um den See für gegenseitige Rücksichtnahme sensibilisieren möchte.

Kontrollen auf den Fußgängerpromenaden

Sie gab in der Versammlung den anwesenden Bürgermeistern und weiteren Verbandsräten mit auf den Weg, auf den Fußgängerpromenaden Kontrollen zu veranlassen. Die Polizei könne Kontrollen durchführen, doch müssten dies die Gemeinden veranlassen. Als weiteres Projekt stellte die Biologin „Artenreiche Lebensräume“ vor. Der Landschaftspflegeverband legen beim AUV und in Breitbrunn dieses Frühjahr Flächen an.

Heimisches Saatgut für „Häuslbauer“

An interessierte „Häuslbauer“ werde über die Rathäuser einheimisches Saatgut ausgegeben. Das Pilotprojekt sei bei der Verwaltungsgemeinschaft Breitbrunn in Gstadt sehr gut angelaufen. Zwischenzeitlich habe Saatgut nachgeliefert werden müssen. Bauhofmitarbeiter erhielten demnächst in Chieming eine Schulung, wie Flächen mit Blühwiesen gepflegt werden sollten.

Sie haben eine Meinung zu diesem Thema? Klicken Sie hier und schreiben Sie uns einen Leserbrief.

„Man braucht Geduld bei Blühwiesen“, fuhr Mühlbacher-Kreuzer fort. Im ersten Jahr der Aussaat sähen die Flächen nicht sonderlich schön aus, das sei dann auch Thema in der Bevölkerung. Mit Hinweisschildern werde dies erklärt und darauf hingewiesen, dass die Fläche auch dann wertvoll für Insekten sei, wenn sie zwischendurch struppig aussehe.

Bäume pflanzen als CO2-Ausgleich

Zur Hälfte fertig sei das Projekt CO2-Rechner. Die Internetseite kann unter klima.chiemseeagenda.de abgerufen werden. Hier kann sich jeder seinen CO2-Verbrauch ausrechnen, zum Beispiel zur Fahrt in den Urlaub.

Zum Ausgleich sei es möglich, Bäume zu pflanzen, so Mühlbacher-Kreuzer. „Schön wäre, wenn wir das lokal ausgleichen könnten“, meinte sie. Der AUV suche für dieses Projekt vor Ort Flächen, die aufgeforstet werden können.

Bürgerbus und Chiemsee Ringlinie

Als weitere nachhaltige Projekte zählte die Biologin die Vogel- und Naturführungen sowie den vom AUV initiierten Bürgerbus und die Chiemsee Ringlinie auf. Umweltbildungsprojekte, wie das Thema „Plastikfreier Chiemsee“ an Schulen und Kindergärten, hätten wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden können, was Mühlbacher-Kreuzer ausdrücklich bedauerte. Sie hoffe nun auf das kommende Schuljahr.

Geteilte Mobilität: Vorschlag für Projekt „Car Sharing“ in den Chiemseegemeinden

Als Ausblick brachte Biologin Susanne Mühlbacher-Kreuzer bei der Verbandsversammlung des Abwasser- und Umweltverbandes (AUV) Chiemsee das Thema „Car Sharing“ vor. Referent Matthias Trenkler vom Verein Landmobile ging näher darauf ein. Er beschrieb das mit dem Landkreis Mühldorf verwirklichten Projekt „Mümo“ mit 19 Fahrzeugen, das vom Bundesprogramm für Ländliche Entwicklung gefördert wird. Elektroautos stünden an einem zentralen Ort in den beteiligten Gemeinden zur Verfügung, die Buchung erfolge über eine App.

Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz

Ein solches Projekt werde zu 60 Prozent vom Bund gefördert, der Rest verteile sich auf den Landkreis und die Projektgemeinden. Die Einrichtungskosten betragen laut Trenkler einmalig etwa 1800 Euro pro Standort und Fahrzeug, die monatlichen Fixkosten inklusive Leasing lägen bei rund 1000 Euro Kosten. Kostendeckend sei ein solches Projekt kaum zu betreiben, machte Trenkler in der Versammlung klar.

Car Sharing sei ein Beitrag zu Umwelt und Klimaschutz, stärke den ländlichen Raum und den Tourismus rund um den Chiemsee. Ein Carsharing-Auto könne bis zu zwölf Fahrzeuge ersetzen. Er bat die Verbandsversammlung, sich Gedanken zu machen. Ein Beschluss war nicht zu treffen.

Rubriklistenbild: © Simon Schmalzgruber

Kommentare