1. Antikmarkt in Prien am Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Prien - Antiquitäten- und Trödelmarkt in Prien. Das Warenangebot erstreckt sich bis ins 17. Jahrhundert. Händler aus Österreich und Ungarn bieten auf der Marktfläche ihre Waren an.

Am Sonntag, den 22. Mai 2011 treffen sich die Freunde guter Antiquitäten und edlen Trödels zum ersten Mal in Prien am Chiemsee. Für die Organisation holte man sich mit der Firma „Schöne Märkte“, die seit Jahren äußerst erfolgreiche Antikmärkte u.a. in Regensburg, Passau und Gelnhausen organisiert, eine sehr renommierte und fachkundige Hilfe mit ins Boot. Geplant ist ein Markt, der ein Highlight im oberbayerischen Raum und zudem ein fester und dauerhafter Termin im Kalender der deutschen und europäischen Antiquitätenfreunde werden soll.

Der Markt wird nur einmal im Jahr stattfinden. Offizielle Marktzeit ist von 9.00 - 17.00 Uhr. Marktflächen sind zu finden rund um die Kirche und die Schulstraße, sowie in der Bernauer Straße, der Wendelsteinstraße und auf dem großen Parkplatz gegenüber dem Rathaus. Diese Straßen und Plätze bieten den Händlern auf etwa 450 laufenden Metern Standplätze in schönem Ambiente.

Die Händler, die aus Österreich, Ungarn und aus vielen deutschen Bundesländern kommen, werden ausschließlich Antiquitäten und edlen Trödel anbieten. Die Marktleitung legt dabei Wert auf eine gute Mischung aus schönen, aber bezahlbaren Dingen. Das Bestreben geht jedoch auch dahin, einige außergewöhnliche Antiquitäten im oberen Preissegment anzubieten, damit auch weitgereiste Gäste mit hohem Qualitätsanspruch zufrieden gestellt werden können.

Das Warenangebot beginnt mit Objekten aus dem 17. Jahrhundert und dem Biedermeier. Vertreten ist natürlich Porzellan der letzten beiden Jahrhunderte, insbesondere aus dem nordbayerischen Raum. Antiquare bieten Büchern aus mehreren Jahrhunderten an. Weichholzmöbel, bäuerliche und religiöse Utensilien sind ebenso stark vertreten wie Volkskunst aus Bayern und Österreich. Angeboten werden auch altes Spielzeug, Puppen und Puppenzubehör, ebenso wie alte Armbanduhren und antiker Schmuck.
Strikt verboten sind hingegen Kunsthandwerk und Neuwaren, insbesondere reproduzierte Antiquitäten sowie ANTIK 2000.

Die Besucher unseres Marktes sollen ehrliche Ware bekommen, so die klare Aussage von Robert Luger und Angie Beck von der Fa. „Schöne Märkte“. Und dafür wird seitens der Veranstalter und Organisatoren alles getan.

Ausreichend Parkmöglichkeiten finden sie in unmittelbarer Nähe bzw. auf Parkplätzen, die nur wenige Gehminuten vom Marktareal entfernt sind.

Detaillierte Informationen zu dem Markt finden Sie unter www.schoene-maerkte.de sowie unter www.tourismus.prien.de

Pressemitteilung  Priener Tourismus GmbH

Zurück zur Übersicht: Prien

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser