Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Extremst respektlos“: Kandidatin sorgt für Haar-Eklat

GNTM 2022: Welche Looks bekommen Vivien und Julia beim großen Umstyling?

GNTM - Vivien aus Prien am Chiemsee und Julia aus Surberg
+
Vivien aus Prien am Chiemsee und Julia aus Surberg möchten jeweils „Germany‘s next Topmodel“ 2022 werden.

Bei „Germany‘s Next Topmodel“ drehte sich am Donnerstag (10. März) alles um das große Umstyling. Doch auch ein Walk mit gleichzeitigem Foto-Shooting stand auf dem Programm. Wie schlugen sich die beiden Kandidaten aus dem Chiemgau und für wen ist die Reise bei GNTM 2022 beendet?

Los Angeles/Prien am Chiemsee/Surberg – Die 17. Staffel von „Germany’s Next Topmodel 2022“ (GNTM) ist in vollem Gange. Zu den aktuell 21 Kandidatinnen, die sich den Titel „GNTM 2022“ holen möchten, gehören auch Vivien aus Prien am Chiemsee und Julia aus Surberg.

In der sechsten Folge am 10. März war das große Umstyling das bestimmende Thema. Wie jedes Jahr fiebern die Fans besonders dieser Episode entgegen. Wer bekommt eine völlige Typveränderung, wer darf seine Frisur behalten und wer muss sich eventuell von seinen geliebten Haaren verabschieden?

GNTM 2022: Nicht alle Kandidatinnen müssen zum Umstyling

Nachdem die Models von Griechenland nach Los Angeles – die Wahlheimat von Heidi Klum – geflogen sind, wurden sie zuerst in zwei Gruppen aufgeteilt. Ein Teil der Kandidatinnen fand sich direkt beim Umstyling wieder, mit dabei auch Vivien aus Prien am Chiemsee.

„Heute ist mein Lieblingstag“, sagte Heidi gleich zu Beginn mit Blick auf die anstehenden Stunden. Dieses Jahr würden zwar weniger Frauen umgestylt, dafür seien die Veränderungen aber umso extremer.

GNTM 2022: Julia aus Surberg darf gleich in die neue Model-Villa einziehen

Für die zweite Gruppe, die sich nicht auf ein Umstyling gefasst machen musste, ging es direkt in die riesige Model-Villa – direkt gegenüber des weltberühmten Hollywood-Schriftzuges. Julia aus Surberg gehörte zu den Glücklichen, die ihre neue Bleibe beziehen durften, ohne vorher um ihre Haare zittern zu müssen.

GNTM 2022: Von braunen langen Haaren hin zur grünen Kurzhaar-Frisur

Doch zurück zum Umstyling: Die krasseste Veränderung musste Vanessa hinnehmen. Ihre langen dunkelbraunen Haare gehören der Geschichte an. Nun hat sie eine Kurzhaar-Frisurknallgrün eingefärbt. „Ich will mich garnicht im Spiegel sehen“, sagte sie kurz bevor sie ihren neuen Look anschließend das erste Mal betrachten durfte. „Ich habe es mir schlimmer vorgestellt“, hieß es dann allerdings kurz darauf und die 20-Jährige zeigte sich doch noch versöhnlich mit ihren neuen Haaren.

GNTM 2022: Vivien aus Prien darf ihre blonde Mähne behalten

Vivien kam dagegen vergleichsweise glimpflich davon. Ihre blonde Mähne durfte sie behalten, die Stylisten verpassten ihr nur kleinere Veränderungen. „Ich lieb‘s, vielen Dank“, zeigte sich die 21-Jährige begeistert. Der Großteil der acht Umstyling-Kandidatinnen war am Ende des Tages versöhnlich mit dem Ergebnis.

Lediglich Jasmin war nicht ganz zufrieden, nachdem sie eine besonders lange Perücke bekam. „Die Länge ist halt ein bisschen ungewohnt“, meinte die 23-Jährige im Anschluss. Und genau diese Länge sollte noch einen handfesten Skandal auslösen… Denn schon direkt nach dem Umstyling ließ sie ihre Perücke auf eigene Faust kürzen.

GNTM 2022: Entscheidung auf dem Laufsteg

In Catsuits in den verschiedensten Farben ging es für die Models dann auf den Laufsteg, der einer Farbpalette nachempfunden war. Sarina Nowak war in der vierten GNTM-Staffel dabei und ist heute ein international erfolgreiches Curvy-Model. In der Folge am 10. März unterstützte sie ihre ehemalige „Model-Mama“ als Gastjurorin.

Die Ex-Kandidatin erklärte den Models ausführlich, worauf sie beim Walk zu achten haben. Zuerst sollten die Kandidatinnen aus einer übergroßen Puderdose steigen und anschließend auf dem Laufsteg drei ausdrucksstarke Posen zeigen. Zusätzlich werden während des Walks auch noch Fotos geschossen, die über das Weiterkommen entscheiden.

Die beiden GNTM-Kandidatinnen aus der Region im Interview

Julia (21) aus Surberg

Vivien (21) aus Prien am Chiemsee

Wer sicher weiter ist und wer gehen muss, gaben Heidi und ihre Gastjurorin in Kleingruppen direkt nach den Walks bekannt. „Heute werden uns gleich mehrere Models verlassen“, kündigte sie zudem an.

GNTM 2022: Anita hat Angst vor ihrer Platzangst und stolpert beim Walk

Für die erste Schrecksekunde bei der Entscheidung sorgte dann Anita. Sie hatte aufgrund ihrer Platzangst bereits Bedenken in die enge Dose zu steigen, beim Heraustreten aus der Schatulle stolperte sie schließlich. Sie ließ sich danach allerdings nichts mehr anmerken und zog ihren Walk durch. „Das war eine schöne Bruchlandung“, konstatierte Heidi anschließend.

Vivien tröstete die 20-Jährige nach ihrem Missgeschick hinter den Kulissen, trotzdem reichte es für Anita für das Weiterkommen. „Anita ist meine allergrößte Bezugsperson hier“ bekräftigte Vivien zuvor noch – dementsprechend glücklich war sie darüber, dass Heidi ein Nachsehen nach dem Stolperer hatte.

GNTM 2022: Älteste Kandidatin der Geschichte muss gehen

Als erste Kandidatin des Abends musste Barbara gehen. Mit 68 Jahren war sie die bisher älteste Teilnehmerin bei „Germany‘s Next Topmodel“ und die Model-Chefin hätte sie eigenen Worten zufolge gerne im Finale gesehen. Dennoch reichte ihre Performance nicht für die nächste Runde.

GNTM 2022: Vivien überzeugt in ihrem Walk – „Einer der schönsten Momente“

Weiter ging es dann mit Vivien. „Ich liebe meine neuen Haare ja extrem“, bekräftigte sie vor ihrem Auftritt nochmals, zudem fühle sie sich noch selbstbewusster als zuvor. Und auch Sarina Nowak war begeistert: „Wie du auch mit deinen Haaren gespielt hast“, lobte sie die Prienerin. Heidi setzte sogar noch einen drauf und meinte: „Für mich war das auch mit einer der schönsten Momente.“ Am Ende war es dann also nur logisch, dass die 21-Jährige eine Runde weiter ist.

GNTM 2022: Julia aus Surberg mit Problemen

„Der Walk ist absolut nicht leicht glaube ich“, merkte Julia vor ihrem Auftritt an. Sie wollte fokussiert bleiben und sich nicht beirren lassen. „Fand ich jetzt auch ein bisschen unspannend“, kritisierte Heidi die Surbergerin. „Man kann auch wirklich die Angst so ein bisschen sehen“, fügte sie noch hinzu.

Und auch Julia selbst war nicht zufrieden: „Als wär ich gerade ein Fahrgeschäft so richtig heftig gefahren“, versuchte die 21-Jährige ihre Gefühlslage zu beschreiben.

GNTM 2022: Jasmin schockt mit gekürzter Perücke

Doch was war mit der gekürzten Perücke von Jasmin? Wird Heidi die Änderung bemerken und vor allem wie wird sie darauf reagieren? Die 23-Jährige stolperte bereits beim Heraussteigen aus der Puderdose und zeigte auch sonst keinen guten Walk.

Heidi fragte direkt, was mit den Haaren passierte: „Die waren leider schief und die mussten danach korrigiert werden“, versuchte sich Jasmin herauszureden.

GNTM 2022: Julia gemeinsam mit Jasmin bei der Entscheidung

Zu Viert standen die Kandidatinnen letztlich bei der Entscheidung vor Heidi und Sarina. „Nur eine von euch hat mich wirklich überzeugt“, so die Model-Chefin. Vanessa mit ihrem komplett neuen Style zeigte nach Ansicht der beiden Jurorinnen die beste Leistung aus dieser Gruppe. „Bei den anderen Dreien habe ich leider einiges auszusetzen“, fügte Heidi noch an.

Und wieder kamen die Haare von Jasmin zur Sprache: „Wo sind denn die schönen langen Haare hin?“ fragte Heidi erneut. Einmal mehr tischte Jasmin die Geschichte auf, dass die Spitzen hätten begradigt werden müssen. Doch Heidi enttarnte die dreiste Lüge und zeigte sich verärgert über die Aktion.

GNTM 2022: 7000-Euro-Perücke auf eigene Faust kürzen lassen

„Deine Perücke hat 7000 Euro gekostet“, unterstreicht Heidi und sieht das Verhalten als „extremst respektlos“ an. Auch die übrige Performance ließ laut Heidi in dieser Woche zu wünschen übrig, weshalb Jasmin den Satz zu hören bekam, den jede GNTM-Kandidatin fürchtet: „Ich habe heute leider kein Foto für dich!“

GNTM 2022: Auch Julia aus Surberg ist weiter, „aber…“

„Julia, ich fand dich sehr angespannt heute. Ich finde, es muss gewisse Momente geben“, kritisierte Heidi. Dennoch reichte es am Ende für die 21-Jährige aus Surberg zum Weiterkommen. „Aber: Glück gehabt“, fügte die Model-Chefin noch mahnend an.

Das passierte in den bisherigen Folgen der aktuellen GNTM-Staffel:

Folge 1: Malheur auf dem rutschigen Laufsteg: So lief die erste „GNTM“-Folge für Vivien und Julia

Folge 2: Vivien aus Prien punktet in der Duell-Woche und Julia aus Surberg kassiert harsche Kritik

Folge 3: Shooting für die GNTM-Werbekampagne und dicke Luft zwischen Julia und Vivien aus der Region

Folge 4: Action-Videodreh und ein freiwilliger Exit: So schlagen sich die zwei Chiemgauerinnen bei GNTM

Folge 5: Zwei Chiemgauerinnen bei GNTM: Tränen nach dem Casting-Marathon und ein Walk in knappen Dessous

GNTM 2022: So geht‘s bei „Germany‘s Next Topmodel“ weiter

In der siebten Folge am Donnerstag (17. März) geht es dann weiter mit dem Setcard-Shooting – laut Heidi „das wichtigste Shooting der gesamten Staffel“. Außerdem wird es nochmal ein weiteres Umstyling geben. Man darf also gespannt sein, wie es nächste Woche weitergeht und vor allem auch, wie sich die beiden Kandidatinnen aus dem Chiemgau schlagen werden.

Die 17. Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ läuft immer donnerstags um 20.15 Uhr auf ProSieben und ist nach der Ausstrahlung im TV auf dem Streaming-Portal Joyn abrufbar.

aic

Kommentare