Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwei Chiemgauerinnen bei „Germany‘s Next Topmodel“

GNTM 2022: Vivien aus Prien punktet in der Duell-Woche und Julia aus Surberg kassiert harsche Kritik

GNTM - Vivien aus Prien am Chiemsee und Julia aus Surberg
+
Vivien aus Prien am Chiemsee und Julia aus Surberg möchten jeweils „Germanys next Topmodel“ 2022 werden.

In der zweiten Folge von „Germanys‘s Next Topmodel“ müssen die Kandidatinnen ihr Können beim Catwalktraining und beim ersten Fotoshooting unter Beweis stellen. Während Vivien aus Prien am Chiemsee jedes Duell für sich entscheiden kann, muss Julia aus Surberg Kritik einstecken.

Mykonos/Prien am Chiemsee/Surberg - Nachdem sich Heidi Klum zum Auftakt der 17. Staffel von Germany’s Next Topmodel (GNTM) am Donnerstag (3. Februar) in Athen persönlich einen ersten, wichtigen Eindruck von den diesjährigen Kandidatinnen verschaffte, geht es nun weiter nach Mykonos. Neben Vivien aus Prien am Chiemsee und Julia aus Surberg dürfen sich 26 weitere Kandidatinnen auf die Zeit auf der griechischen Insel freuen.

GNTM 2022: Heidi lobt den Walk von Julia aus Surberg

Nach dem Einzug ins Model-Loft bleibt ihnen in der zweiten Folge von GNTM am Donnerstag (10. Februar) jedoch nicht viel Zeit, sich einzugewöhnen, denn das erste Catwalktraining steht an. Und wer könnte da ein besserer Coach sein, als Topmodel Heidi Klum höchstpersönlich?

Das erste Catwalktraining bei GNTM ist natürlich Chefsache. Es ist der beste Weg, all meine Models dieser Staffel etwas besser kennenzulernen. Ich will ganz genau wissen, wo die Stärken meiner Models liegen. Und sollte mein Scannerblick die ein oder andere Schwäche entdecken, kann ich direkt Erste Hilfe leisten“, so die 48-Jährige. Bei der 21-jährigen Julia aus Surberg hat Heidi Klum aber nichts auszusetzen. Ihren Walk lobt sie sogar: „Schön, du läufst sehr souverän und machst ein schönes Gesicht.“

Heidi Klum: „Diese Woche läuft im Duell-Modus“

In dieser Woche befinden sich die „Germany’s Next Topmodel“-Kandidatinnen in der Duell-Woche. Jedem Model wird eine direkte Konkurrentin zugeteilt, gegen die sie sich beim Fotoshooting und im Entscheidungswalk durchsetzen muss. Wer die bessere Leistung erbringt, kann sowohl beim Fotoshooting als auch beim Walk je einen Punkt sammeln. Die Models, die am Ende der Woche zwei Punkte haben sammeln können, sind automatisch in der nächsten Runde.

In so einem Duell sieht man dann, wer es mehr drauf und mehr Potenzial und mehr Motivation hat“, fasst Julia zusammen. Ihre direkte Konkurrentin ist Inka aus Nierstein. Vivien aus Prien am Chiemsee muss sich gegen Jasmin aus Düsseldorf beweisen. „Die sind hier jetzt alle im gleichen Wettbewerb und ich gucke einfach nur, wer es besser macht. Egal welches Alter, egal welche Größe, egal welche Konfektionsgröße“, so Heidi Klum über ihre Anforderungen in der aktuellen Woche.

Julia erhält Kritik vom Fotografen: „Ich sehe keine Models“

Beim Fotoshooting mit Starfotograf und Gastjuror Yu Tsai steht dann jeweils eine Kandidatin für eine Minute im Fokus und muss für die Kamera lächeln. Julia, die bereits vor GNTM Model-Erfahrung sammeln konnte, und Inka erhalten von Heidi und Yu allerdings Kritik. „Ich sehe keine Models, ich sehe zwei wunderschöne Frauen, die im Urlaub eine gute Zeit haben“, so der Fotograf. Auch Heidi Klum zeigt sich nicht begeistert, vergibt den Punkt aber an Inka, weil ihr Lächeln natürlicher war.

Insbesondere Julia aus Surberg ist von der Kritik hart getroffen: „Das kann man nicht schönreden, das war ein bisschen zu viel in dem Moment.“ Mit Tränen im Gesicht sagt die Surbergerin: „Wenn das nicht so klappt, wie man es sich gedacht hat, ist das einfach blöd (...) Ich habe nie schlechtes Feedback bekommen (...) Jeder Schuss ein Treffer, hat jeder Fotograf immer gesagt und das macht mich natürlich jetzt ein bisschen fertig.“

Glanzleistung bei Vivien aus Prien am Chiemsee

Besser läuft das Shooting hingegen bei Vivien. Bereits vorab sagt sie: „Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch, wenn es ums Gewinnen geht, kenn ich nichts“. Und genau diese Einstellung zahlt sich aus, denn sie ergattert den begehrten Punkt im Fotoshooting.

Und auch beim Entscheidungswalk, bei dem es darum geht, die erlernten Catwalk-Skills nicht nur umzusetzen, sondern auch noch im Duell unter Beweis zu stellen, macht die 21-Jährige vom Chiemsee eine gute Figur.

In einem leuchtend pinken Kleid mit einer meterlangen Schleppe läuft sie die Treppe hinunter und wird von Heidi Klum gelobt. „Du warst schön in deiner Pose“, so die Model-Chefin. Vivien kann sich erneut gegen Jasmin durchsetzen, erhält einen Punkt und ist somit direkt eine Runde weiter und darf sich über die begehrte Modelmappe freuen.

Auch die gelernte Kosmetikerin aus Surberg erhält eine Modelmappe und ist eine Runde weiter. Verabschieden muss sich Heidi aber von Wiebke und Kim. In der dritten Folge am Donnerstag (17. Februar) wird dann der GNTM-Opener gedreht – doch welche zehn Kandidatinnen wählt Heidi Klum dafür aus? Die 17. Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ läuft immer donnerstags um 20.15 Uhr auf ProSieben und Joyn

jg

Kommentare