Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

FridaysForFuture-Prien am Chiemsee

„Alle für‘s Klima“ Globaler Klimastreik in Prien am Freitag, den 24. September

Am Freitag den 24. September ruft Fridaysforfuture-Prien wieder zum Klimastreik auf. Los geht‘s um 13 Uhr auf dem Wendelsteinplatz Gegenüber vom Rathaus.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Prien am Chiemsee - Gestreikt wird nicht nur in Prien, sondern Global, neben hunderten Orten in Deutschland auch in Städten rund um die ganze Welt. Unter dem Motto #AllefürsKlima werden zwei Tage vor der Bundestagswahl tausende Menschen auf die Straße gehen und für eine klimagerechte Politik protestieren, welche die 1,5°C-Grenze des Pariser Klimaabkommens einhält.

„Keine Partei hat einen 1,5°C-Plan im Wahlprogramm vorgelegt. Wir müssen zeigen, dass wir die nächste Regierung nicht damit durchkommen lassen, globale und regionale Ungerechtigkeiten weiter anzufeuern. Dazu sind grundlegende strukturelle Veränderungen in progressiven Koalitionen notwendig. Die letzten Jahre haben gezeigt: Ohne uns Alle auf den Straßen wird sich nichts ändern!“

Die Aktivist*innen fordern, Probleme bei der Wurzel zu packen und nicht auf klimapolitische Leuchtturmprojekte zu setzen. Aktuelle wissenschaftliche Berichte zeigen, dass die Klimakrise weiterhin angeheizt wird. Im Jahr 2021 ist ein historischer Emissionsanstieg zu erwarten. 

Pressemitteilung SPD-Stadtratsfraktion

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/AP | Martin Zetina (Symbolbild)

Kommentare