Bekannte Schauspielerin lebte zuletzt in Prien am Chiemsee

Sie war "die Hausmeisterin": Veronika Fitz (†83) ist tot

+
Schauspielerin Veronika Fitz starb nun im Alter von 83 Jahren.

Prien am Chiemsee - Mit ihrer Hauptrolle in der BR-Serie "Die Hausmeisterin" eroberte sie die Herzen bayerischer Fernsehzuschauer. Nun ist Veronika Fitz, die zuletzt zurückgezogen in Prien am Chiemsee lebte, mit 83 Jahren gestorben.

"Sie war eine wunderbare und eigensinnige Frau", sagte ihre Tochter Ariela Bogenberger der Deutschen Presse-Agentur am Samstag in München. Die Schauspielerin starb den Angaben zufolge bereits am Donnerstag, 2. Januar, in Prien am Chiemsee im Kreis ihrer Familie. Bekannt wurde Fitz vor allem durch ihre Hauptrolle in der BR-Serie "Die Hausmeisterin" an der Seite von Helmut Fischer und Ilse Neubauer. Auch in "Forsthaus Falkenau" und "Der Bulle von Tölz" stand sie vor der Kamera. Schon 1956 hatte Fitz in der Verfilmung von "Die Geierwally" mitgewirkt.

Ihre Nichte, die Kabarettistin Lisa Fitz (67), sagte: "Die Todesnachricht hat mich schwer erschüttert - ich hatte sie immer sehr lieb." Sie erinnerte sich: "Was ich an ihr hoch geschätzt habe, war ihre einmalige und originelle Schauspielkunst." Auch der Bayerische Rundfunk (BR) hat den Tod den Schauspielerin inzwischen via Twitter bestätigt.

Das Leben von Veronika Fitz

Fitz wurde am 28. März 1936 in München geboren und wuchs in Dießen am Ammersee auf. Sie entstammt der großen Schauspieler-Familie Fitz: Veronika war die Tochter von Hans Fitz und Ilse Fitz, Schwester von Walter Fitz und Gerd Fitz, Tante von Lisa Fitz und Michael Fitz. Oftmals wurde laut Wikipedia fälschlicherweise der 27. März als ihr Geburtstag angegeben. Nach ihrer Ausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule war Fitz in den 1970er Jahren festes Ensemblemitglied an den Münchner Kammerspielen. Zudem trat sie im Münchner Volkstheater und am Bayerischen Staatsschauspiel auf. 

Gast-Engagements hatte sie auch am Wiener Burgtheater und der Berliner Schaubühne. Weitere Rollen hatte die Volksschauspielerin in "Der Komödienstadel", "Funkstreife Isar 12" mit Wilmut Borell und Karl Tischlinger, dem "Königlich Bayerischen Amtsgericht" mit Hans Baur und Georg Blädel, "Der Millionenbauer" (1979 und 1986/1987), "Irgendwie und Sowieso" und "Tierarzt Dr. Engel"

Fitz lebte fast ihr ganzes Leben in ihrem Geburtsort Krailling bei München. Ihr erster Mann Willi Anders starb bereits im Jahr 1971. Aus dieser Ehe stammt auch Tochter Ariela. Später war Fitz neun Jahre lang mit dem Schauspieler Gerhard Zemann liiert. Die letzten Jahre vor ihrem Tod zog sie nach Prien am Chiemsee in die Nähe ihrer Tochter. In der Öffentlichkeit trat sie kaum mehr auf. Vor der Kamera stand Fitz laut dpa zuletzt im Jahr 2010 im Fernseh-Drama "In aller Stille", für das ihre einzige Tochter das Drehbuch geschrieben hatte.

dpa/mw

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare