Gescheitertes Projekt erneut Diskussionsthema

Jugendherberge spaltet den Priener Gemeinderat

+
  • schließen

Prien am Chiemsee - Seit Mai ist das Thema einer neuen Jugendherberge in Prien vom Tisch. Das Deutsche Jugendherbergswerk sucht mittlerweile nach einem neuen Standort. Dennoch wird weiter darüber diskutiert.

Das Thema Jugendherberge lässt die Gemeinde Prien am Chiemsee nach wie vor nicht los. In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates ist erneut über das gescheiterte Projekt des Deutschen Jugendherbergswerks, kurz DJH, und die Konsequenzen daraus diskutiert worden.

So hat die Überparteiliche Wählergemeinschaft Prien am Chiemsee e. V., kurz ÜWG, einen Antrag gestellt, um zu erfahren, wie die Alternative zum DJH aussehe, wo Klassenfahrten, junge Familien und Vereine günstig in Prien übernachten können und wie der Zeitplan für die Umsetzung aussehe, schreibt das Oberbayerische Volksblatt.

Christoph Bach, Vorsitzender der Bürger für Prien, ist laut dem Bericht konkrete Antworten größtenteils schuldig geblieben und hat seinerseits zwei Anträge mitgebracht, über die im September abgestimmt werden soll, berichtet das Oberbayerische Volksblatt. Zum einen soll der Marktgemeinderat den Bürgermeister beauftragen, mit dem DJH über den Kauf des Grundstücks durch die Gemeinde zu verhandeln, zum anderen solle der Marktgemeinderat seine feste Absicht bestätigen, die Fläche an der Carl-Braun-Straße für eine Jugendherberge zu behalten.

Mehrere Gemeinderäte haben sich eher enttäuscht gezeigt von diesem Vorschlag und

kritisieren, dass nun der gesamte Gemeinderat in die Pflicht genommen werden soll

, wo nach Meinung der anderen fünf Fraktionen eher die Bürger für Prien in der Bringschuld sind, weil sie maßgeblich eine neue Jugendherberge an der Osternacher Straße verhindert habe, heißt es in dem Bericht.

Bürgerbegehren in Prien erzwungen

Das Deutsche Jugendherbergswerk hat für rund 13,5 Millionen Euro eine neue Herberge mit 200 Betten auf einem 6.500 Quadratmeter großen Grundstück an der Osternacher Straße in Prien bauen wollen. Die Bürger für Prien haben daraufhin einen Bürgerentscheid herbeigeführt, bei dem am 13. Mai 54 Prozent der Wähler sich gegen eine neue Jugendherberge entschieden haben.

Daraufhin hat das Deutsche Jugendherbergswerk damit begonnen, nach einem neuen Standort zu suchen. Das alte Grundstück wird mittlerweile im Internet zum Kauf angeboten. Das Gebäude ist Anfang 2013 wegen Mängeln beim Brandschutz geschlossen worden.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie unter ovb-heimatzeitungen.de und in Ihrer gedruckten Heimatzeitung.

ksl

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Prien

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT