Pressemitteilung AELF Ebersberg

Schulverpflegungs Coaching: Urkunde für's LTG

+
Die Vertreter des Ludwig-Thoma-Gymnasiums Prien mit Ernährungsministerin Kaniber.

Prien am Chiemsee - Bayernweit 38 Kitas und 41 Schulen haben in diesem Schuljahr mit der Unterstützung externer Profis ihre Verpflegung auf den Prüfstand gestellt und verbessert.

Ernährungsministerin Michaela Kaniber hat den Coaching-Teilnehmern nun am 19. Juli 2019 in München ihre Urkunden überreicht. Unter ihnen auch das Ludwig-Thoma-Gymnasium Prien. "Damit stellen wir Ihrem Engagement beste Noten aus: Sie haben es gemeinsam geschafft, die Verpflegung Ihrer Kinder gesünder, regionaler und nachhaltiger zu machen", sagte die Ministerin. Die Bedeutung nachhaltiger und regionaler Ernährung sei nicht nur ein wichtiger Bildungsauftrag, so Kaniber: "Die Kinder sollen das auch jeden Tag bei ihren Mahlzeiten in der Kita und in der Schule erleben und schmecken."

Seit Beginn des Coaching-Programms vor zehn Jahren haben bayernweit mittlerweile 426 Schulen und 327 Kitas teilgenommen. Beim Coaching begleiten Ernährungsexperten die Schulen und Einrichtungen während des ganzen Schul- beziehungsweise Kindergartenjahrs. Sie analysieren gemeinsam mit den Verantwortlichen das Verpflegungsangebot und suchen dann individuelle Lösungen für einen kind- und jugendgerechten Speiseplan. Dabei spielen neben Qualitäts- und Budgetvorgaben vor allem auch Regionalität, Saisonalität und Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. "Ausgewogene und abwechslungsreiche Gerichte, frisch zubereitet aus regionalen und saisonalen Zutaten, die auch noch gut schmecken, müssen in der Mittagsverpflegung selbstverständlich werden", sagte Kaniber.

Die gecoachten Kitas und Schulen konnten ihr Essensangebot im Sinne der Leitgedanken der Bayerischen Leitlinien Kita- und Schulverpflegung optimieren. So verwenden sie nun mehr Vollkornprodukte, werfen weniger Lebensmittel weg, kommunizieren häufiger miteinander und arbeiten wirtschaftlicher.

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung referierte Prof. Angelika Sennlaub von der Hochschule Niederrhein zum Thema "Mahlzeiten wertschätzend gestalten in Kitas und Schulen". Sie verdeutlichte, dass Essen weitaus mehr ist als das, was auf dem Teller liegt: Was ist ein angenehmes Ambiente? Was prägt unser Essverhalten? Zudem beleuchtete sie die Aspekte Licht, Akustik und Verantwortung, die neben der reinen Mahlzeit eine nicht unerhebliche Rolle spielen.

Irmgard Reischl, Leiterin des Fachzentrums Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung Ebersberg, bei dem die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Oberbayern Ost angesiedelt ist, dankte allen Beteiligten, den Verpflegungs-Coaches, sowie den Kita- und Schulfamilien für ihr Engagement, ihren Teamgeist und ihr Durchhaltevermögen und beglückwünschte sie zum erfolgreichen Abschluss. Es habe sich gelohnt: "Denn gute Kita- und Schulverpflegung ist Teil eines gelingenden Kita- und Schullebens. Von gutem Essen profitieren alle", so Reischl.

Die weiteren Angebote der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Oberbayern Ost am Fachzentrum Ernährung /Gemeinschaftsverpflegung in Ebersberg findet man unter www.aelf-eb.bayern.de/ernaehrung oder www.schulverpflegung.bayern.de. Gerne rufen Sie für nähere Informationen an unter 08092/2699-0 oder schicken eine E-Mail an poststelle@aelf-eb.bayern.de.

Pressemitteilung Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ebersberg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Prien

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT