Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerer Unfall und satter Schaden in Prien

Segelboot-Anhänger macht sich selbständig und knallt in BMW - Paar mit Riesenglück

Fahrradanhänger aus Garage gestohlen
+
Polizei (Symbolbild)

Prien am Chiemsee - Glück im Unglück hatte ein Ehepaar (71/72) aus Nordrhein-Westfalen am Samstag (5. Juni) gegen 9.15 Uhr in der Rimstinger Straße in Prien, als sie mit ihrem BMW in Richtung Rimsting fuhren.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Kurz nach dem Kreisverkehr löste sich vom VW eines entgegenkommenden 73-Jährigen aus dem Landkreis Rosenheim ein Bootsanhänger von dessen Zugfahrzeug. Der Anhänger mit samt dem gut sechs Meter langen Segelboot scherte unmittelbar nach links aus und prallte mit der Deichsel frontal in den BMW des Paares. Die Wucht des Aufpralls war so enorm, dass der Anhänger wieder weggeschleudert wurde und danach im Asphalt einschlug, wo er noch einmal beträchtliche Schäden hinterließ.

Bis auf den BMW-Fahrer blieben bei dem Unfall alle Insassen unverletzt. Auch dieser erlitte nur leichte Verletzungen und konnte vor Ort vom Rettungsdienst wieder entlassen werden. In Anbetracht des Unfallgeschehens und der Schäden am Fahrzeug konnten alle Beteiligten von Glück sprechen, dass niemand schwerer verletzt wurde.

An dem BMW entstand durch den Zusammenstoß Totalschaden und auch der Anhänger wurde stark beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf circa 35.000 Euro beziffert. Zur Absicherung der Unfallstelle war die Freiwillige Feuerwehr Prien mit zwei Einsatzfahrzeugen vor Ort. Ob es sich bei der Unfallursache um „menschliches Versagen“ oder einen technischen Defekt handelt, steht zum derzeitigen Stand der Ermittlungen noch nicht fest.

Pressemitteilung Polizei Prien

Kommentare