Verabschiedung von Karl Lau und Peter Willer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Verabschiedung der Schulleiter in den Ruhestand: (v.l.): Peter Willer, Karl Lau, Landrat Wolfgang Berthaler

Prien - Die kommunale Realschule verabschiedete die beiden Schulleiter in den Ruhestand. "Täuschen Sie sich nicht, Sie wechseln nur den Arbeitgeber", so Peter Hattenkofer.

Freundlich, geradezu warmherzig sind heute die beiden Schulleiter der kommunalen Realschule Prien, Karl Lau und Peter Willer in den Ruhestand verabschiedet worden. Landrat Wolfgang Berthaler überreichte gleichzeitig deren Nachfolgern Andrea Dorsch und Bernd Loos die Ernennungsurkunden zur Realschulrektorin bzw. zum Realschulkonrektor.

Berthaler beschrieb Karl Lau und Peter Willer als zum Inventar der Schule gehörend. Weit über drei Jahrzehnte waren beide an der Realschule tätig. Der Landrat bedankte sich für deren loyales Verhalten gegenüber dem Landkreis Rosenheim. In die Amtszeit von Lau und Willer als Schulleiter fällt die Umsetzung der sechsstufigen Realschule sowie die Gründung der staatlichen Realschule. Berthaler erinnerte zudem an die steigenden Schülerzahlen, die er auch auf die Qualität des Unterrichts zurückführte. Alles zusammen ergibt eine ständige Raumnot, der die Schule mit professioneller Organisation begegnete. Der Landrat lobte die scheidenden Schulleiter, weil sie statt der lauten Klage die konstruktive Suche nach Lösungen bevorzugten.

Nachfolger (v.l.): Realschulkonrektor Bernd Loos, Realschulrektorin Andrea Dorsch und Landrat Wolfgang Berthaler (zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Die Zukunft der kommunalen Realschule mit dem neuen Leitungsteam Andrea Dorsch und Bernd Loos sieht Berthaler positiv: "So wie ich die neuen Schulleiter und die Lehrer kenne, ist mir nicht bange."

Wilhelm Kürzeder, der Ministerialbeauftragte für die Realschulen in Oberbayern-Ost, lobte Karl Lau als einen sehr bedachten, vornehmen, einnehmenden und höflichen Menschen, für den die Schule mehr war, als nur ein Arbeitsplatz. In seinem Stellvertreter bzw. Mitstreiter Peter Willer fand Lau einen stets loyalen Konrektor. "Die Chemie stimmte einfach", so Kürzender.

Priens Bürgermeister Jürgen Seifert sah in der direkten Verbindung der Schule mit der Priener Wirtschaft ein herausragendes Merkmal von Lau und Willer. Beide prägten diese Verbindung wesentlich. Darüber hinaus würdigte Seifert die unheimliche Verlässlichkeit und Bescheidenheit der beiden, sie spielten sich nie in den Vordergrund.

Auch Laus Vorgänger im Amt des Schulleiters, Dr. Peter Hattenkofer, ergriff das Wort - die beiden kennen sich durch ihre über 20-jährige Zusammenarbeit an der Schule. "Die kommunale Realschule, die aus dem politischen Ungehorsam der Bürger gegenüber dem Kultusministerium heraus entstand, wirkte immer stark in das Leben der Gemeinde hinein", sagte Hattenkofer. Aufgrund der vielen Baumaßnahmen betitelte er Lau als „Bob, der Baumeister“. Zu Peter Willer fiel Hattenkofer ein, dass er das erste Informatiklehrbuch für Realschulen in Bayern, in Deutschland und in der Welt schrieb. Da er die Metamorphose vom Schulleiter zum Ruheständler schon hinter sich habe, meinte Hattenkofer abschließend: "Ruhestand – täuschen Sie sich nicht, Sie wechseln nur den Arbeitgeber (vom Landkreis zur Ehefrau)".

Umrahmt wurde die Verabschiedung durch etliche Vorführungen der Schülerinnen und Schüler, unter anderem durch die Big Band der Schule, dem kleinen und dem großen Chor, einer Trachtengruppe sowie durch einen Sketch der Klasse 7b.

Pressemeldung Landratsamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Prien

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser