Informationsveranstaltung zu "AlpInfoNet"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Prien - Das LKZ Prien GmbH koordiniert das EU-Projekt „AlpInfoNet“. Dazu gibt es nun am 18. Dezember eine Informationsveranstaltung:

Wer hätte vor 10 Jahren gedacht, dass ein GPS-Satellitennavigationssystem in der Qualität funktioniert, wie es diese jetzt auf dem Markt gibt? Verwendung finden die Geräte in fast allen Bereichen der Verkehrsträger (z.B. Flugzeug, Schiff, Auto) und auch beim Wandern oder Radfahren wurde in den letzten Jahren das „Navi“ immer beliebter.

Würden in dieser Qualität auch Verkehrs- und Tourismusinformationen über sanfte Mobilitätsangebote und Barrierefreiheit im öffentlichen Verkehr zur Verfügung stehen, könnte erreicht werden, dass mehr Nutzer für den öffentlichen Personenverkehr gewonnen werden. Die bestehenden öffentlichen Verkehrs- und Tourismusangebote können durch dieses Informationsdefizit nicht zufriedenstellend genutzt werden und erschweren damit den Zugang zu nachhaltigen Mobilitätsangeboten.

Die Bevölkerung wird immer flexibler und spontaner und sucht für ihre Fahrt in die Alpen und die Mobilität in den Alpenregionen selbst kurzfristig und überall die richtige Information zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Mobilitäts- und Tourismusangeboten. Dieser Trend wird durch den demographischen Wandel und den Anstrengungen zur Minderung der Umweltauswirkungen des Verkehrs noch verstärkt. Hinzu kommt, dass durch die Liberalisierung und Internationalisierung des öffentlichen Personenverkehrs weitere Informationsdefizite entstehen werden. Diesem Nachteil kann ein alpenquerendes Projekt entgegenwirken.

Im Projekt AlpInfoNet haben sich unter der Leitung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie (StMWIVT) 13 Partner aus 5 Alpenländern, darunter auch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), zusammengeschlossen, um im Laufe der nächsten 3 Jahre ein regionen- und länderübergreifendes Informationsnetzwerk zur nachhaltigen Mobilität im Alpenraum aufzubauen. Die LKZ Prien GmbH hat eine europaweite Ausschreibung gewonnen und wird das Projekt im Auftrag des StMWIVT begleiten und koordinieren.

Die Gesellschafter der LKZ Prien GmbH, Herr Landrat Josef Neiderhell und Herr Bürgermeister Jürgen Seifert hoben die Wichtigkeit eines solchen europaweiten Projekts in der Region hervor. Besonders erfreut sind beide darüber, dass eine Pilotanwendung am Chiemsee durchgeführt wird. Damit schafft das Logistik-Kompetenz-Zentrum (LKZ) einen hohen Nutzen für Einheimische und Touristen in der Region.

Geschäftsführer Karl Fischer betonte, dass die Beteiligung aller betroffenen Akteure aus Tourismus, Verkehr und der Lokalpolitik in den Pilotregionen Voraussetzung zur Erreichung der Projektziele ist, um eine grenzüberschreitende Informationsbereitstellung für die durchgängige und lückenlose Auskunft zu nachhaltigen Mobilitätsangeboten sicher zu stellen.

Am 18. Dezember 2012 findet eine regionale Informationsveranstaltung für die Pilotregion Chiemsee im LKZ statt. Der Workshop richtet sich an alle, die Interesse am Projekt AlpInfoNet haben, vor allem an die betroffenen Akteure aus Tourismus, Verkehrsunternehmen, Fahrgastverbände und aus der Lokalpolitik.

Pressemitteilung Logistik Kompetenz Zentrum

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser