Prien: Klinikmitarbeiter im Warnstreik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Prien - Mitarbeiter des RoMed Klinikums haben ihre Arbeit niedergelegt und für einen besseren Lohn gestreikt. Die Gewerkschaft Verdi fordert für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst fünf Prozent mehr Lohn.

Um 13 Uhr haben Krankenschwestern und Pfleger der RoMed Klinik Prien ihren Dienst beendet. Zu diesem Warnstreik hatte die Gewerkschaft Verdi aufgerufen. Die Forderung: Fünf Prozent mehr Lohn für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst.

"Wir kämpfen um bessere Bedingungen für die Pflegekräfte. Es ist ein sehr verantwortungsvoller Beruf, der eine bessere Bezahlung verdient", sagte Guido Fischer, Verdivertreter und Pfleger am RoMed Klinikum Prien. 

Mitarbeiter der RoMed Klinik Prien beim Warnstreik

Vor allem wolle man erreichen, dass der Bereitschaftsdienst und die Nachtarbeit auch in der Bezahlung der Pflegekräfte mehr gewürdigt werde, sagte er. Durch die Personalknappheit müssten mehr Mitarbeiter eingestellt werden. Und die sollten dann auch besser bezahlt werden, betonte Fischer. Der Pflegeberuf werde immer wichtiger, der Nachwuchs sollte durch angemessene Löhne gefördert und für den Beruf überhaupt begeistert werden.

Fischer kämpft derzeit für rund 200 Kollegen in der RoMed Klinik um bessere Arbeitsbedingungen und faire Löhne. Mit dem Warnstreik hat Verdi nun ein erstes Signal an die Arbeitgeber gesendet. "Ich denke, dass diese Verhandlungen hart geführt werden und der Arbeitskampf lange dauern wird", sagte Fischer. Am kommenden Mittwoch sollen die Gespräche zwischen Arbeitgebern und Verdi fortgesetzt werden. (sf)         

Rubriklistenbild: © sf

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser