Zwölf Wochen Vollsperrung notwendig

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Prien - In Prien muss man im zweiten Quartal mit erheblichen Verkehrsbehinderungen rechnen. Grund dafür ist der Abriss und Neubau der Brücke über den Mühlbach.

Die Bernauer Straße muss voraussichtlich im zweiten Quartal dieses Jahres für zwölf Wochen komplett gesperrt werden. Die Brücke über den Mühlbach im Bereich zwischen Waldorfschule und "Avanti24"-Tankstelle wird erneuert. Parallel wird die marode Fahrbahndecke zwischen dieser Brücke und der Abzweigung nach Hittenkirchen südlich des Kreisels ebenfalls erneuert

Im Straßenbauamt Rosenheim laufen derzeit die Planungen für die Verkehrsregelungen und Umleitungen während der Bauzeit, bestätigte dessen Leiter Claus-Peter Olk auf Anfrage der Chiemgau-Zeitung. Er ist sich des Umstands sehr bewusst, dass die Sperrung der Hauptverkehrsader durch die Marktgemeinde mit erheblichen Einschränkungen verbunden ist. Werktags sind laut Olk im Schnitt 20000 Fahrzeuge in beiden Richtungen auf der Bernauer Straße unterwegs.

Durch großräumige Umleitungen des Durchgangsverkehrs aus Richtung Bad Endorf und Rimsting zur Autobahn und umgekehrt soll erreicht werden, dass diese Zahl während der Bauzeit um einige tausend Fahrzeuge reduziert wird.

In der Planung spielt auch eine Rolle, dass das Straßenbauamt die Ortsdurchfahrt von Prutdorf sanieren wird. Unabhängig von den Bestrebungen, eine ostseitige Umfahrung von Prutdorf zu schaffen, die derzeit noch von letzten Grundstückverhandlungen der Marktgemeinde abhängig sind (wir berichteten), soll die Fahrbahn im Vorfeld des Gautrachtenfestes in Wildenwart im Juli erneuert werden, weil der Festzug auch durch Prutdorf verlaufen soll.

Sollte eine Umgehung als neuer Teilabschnitt der Staatsstraße Prien-Frasdorf Wirklichkeit werden, müsste die Behörde die Ortsdurchfahrt ohnehin erneuern, bevor sie in die Zuständigkeit der Marktgemeinde übertragen würde, erläuterte Olk.

Die Erneuerung der Fahrbahndecke der Bernauer Straße, die ebenfalls als Staatsstraße in den Zuständigkeitsbereich des Staatlichen Straßenbauamtes Rosenheim gehört, soll zeitgleich zum Brückenbau abschnittsweise mit halbseitigen Sperrungen und Ampelregelungen erfolgen. Eventuell zur Neuasphaltierung notwendige, kurzzeitige Vollsperrungen sollen Olk zufolge möglichst nachts terminiert werden.

Denkbar wäre zum Beispiel, den Bereich bei Kumpfmühle bis zum Kreisverkehr zuerst zu erneuern, um die Harrasser Straße als Ausweichroute nutzen zu können.

Vor allem bei Kumpfmühle und auf Höhe des Campingplatzes Hofbauer ist die Bernauer Straße von Schlaglöchern übersät. In jüngster Vergangenheit musste sich das Straßenbauamt nach den winterlichen Frostperioden jeweils damit begnügen, die tiefsten Löcher zu flicken, weil für die Generalsanierung keine Gelder zur Verfügung standen.

Das ist 2013 anders. Olk hatte schon vor einem dreiviertel Jahr im Gespräch mit der Heimatzeitung versichert, dass diese Maßnahme heuer oberste Priorität haben werde. Die veranschlagten 600000 Euro seien fest eingeplant, bestätigte der Behördenleiter nun auf Nachfrage.

Allein 250000 Euro sind für den Neubau der Brücke über den Mühlbach vorgesehen. Sie war durch die extreme Beanspruchung über lange Zeit, verbunden mit Korrosionsschäden, schon seit langen Jahren offiziell nicht mehr voll belastbar.

Der Schwerlastverkehr von und zur Autobahn mit 40-Tonner-Brummis hätte eigentlich einen Bogen um die Brücke machen müssen, wenn es nach deren Beschilderung geht. Seit Jahren ist sie demnach nur für Fahrzeuge mit höchstens 16 Tonnen zugelassen. Schwerere Lkw waren in der Praxis allerdings "geduldet", so die behördliche Sprachregelung, solange regelmäßige statische Untersuchungen nicht Gegenteiliges ergaben.

Der Beginn der Arbeiten und damit der Umleitungen ist Olk zufolge für April fest ins Visier genommen. Er ist aber letztlich abhängig von der Witterung. Denn gerade für die Betonarbeiten an der Brücke dürfen die Temperaturen nicht zu tief sein. In den bayerischen Osterferien (bis 6. April) wäre demnach noch freie Fahrt, aber die Pfingstferien (21. bis 31. Mai) fallen in die Zeit der Bauarbeiten.

Über die genauen Verkehrsregelungen und Umleitungen will das Straßenbauamt rechtzeitig und umfassend informieren.

Dirk Breitfuß/Chiemgau-Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © re/dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser