Privatpartys sorgen für Probleme

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Prien - 50 betrunkene Jugendliche musste die Polizeiinspektion Prien 2012 aufgreifen. Und immer öfter führen "getarnte" Privatpartys zu Problemen mit den Nachbarn.

Lesen Sie auch:

Jahresbilanz 2012 der Polizeiinspektion Prien

Am Rande des Sicherheitgespräches der Polizeiinspektion Prien mit den Bürgermeistern aus den zwölf Gemeinden des Dienstbereiches wurde deutlich, dass der Alkoholkonsum unter Jugendlichen ein großes Problem ist. 50 betrunkene Minderjährige wurden 2012 von der Polizei entdeckt, teilweise zur Alkoholentgiftung ins Krankenhaus gebracht. Die Dunkelziffer wird weit höher geschätzt, so die Chiemgau-Zeitung in ihrer Samstagsausgabe.

So würde es außerdem in den frühen Morgenstunden, wenn die Partygänger alkoholisiert auf dem Heimweg sind, überdurchschnittlich oft zu Gewaltdelikten und Sachbeschädigungen kommen. Auch stellt die Polizei fest, dass immer häufiger größere Feiern in Lokalen als Privatpartys "getarnt" werden, um erforderliche Auflagen und Jugendschutzbestimmungen zu umgehen.

In kleineren Orten, wie Gstadt und Breitbrunn, ist durch einen Gemeinderatsbeschluss bereits festgelegt, dass bei Partys um 2 Uhr nachts grundsätzlich Schluss sein muss. Ausnahmen gebe es nur sehr selten, etwa bei runden Vereinsjubiläen. In anderen Gemeinden entscheidet, je nach Einzelfall, das Ordnungsamt.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser