Weiterhin beste Luftqualität in Prien

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Über die erneute Auszeichnung von Prien als Luft- und Kneippkurort freuen sich (v.r.) Erster Bürgermeister Jürgen Seifert, Hilla Waltenbauer (Bürgerwerkstatt Verkehr), Gaby Rau (Kneippverein) und PTG-Geschäftsführer Bertram Vogel

Prien - Der Ort am Chiemsee hat sein Prädikat "Luftkurort" und "Kneippkurort" bestätigt bekommen. Nachdem ein Jahr lang gemessen wurde steht eines fest: Beste Luftqualität!

Prien hat die in fünfjährigem Turnus erfolgende Überprüfung der Luftqualität zur Bestätigung der Prädikate „Luftkurort“ und „Kneippkurort“ erfolgreich bestanden. Die Priener Tourismus GmbH ließ ein Jahr lang Messungen nach den Richtlinien des Deutschen Heilbäderverbandes durchführen. Im jetzt vorliegenden amtlichen Gutachten des Deutschen Wetterdienstes wird bestätigt, dass die lufthygienischen Voraussetzungen für diese Auszeichnung weiterhin erfüllt sind. Prien ist damit auch weiterhin der einzige Kneippkurort Oberbayerns.

PTG-Geschäftsführer Bertram Vogel: „Beide Prädikate sind für Prien sehr wichtig, da sie uns die herausragende Qualität der Atemluft im Gemeindegebiet bestätigen. Insbesondere in Zeiten von Allergien und Atemwegserkrankungen können wir unseren Bürgern und unseren Urlaubsgästen dadurch die Gewissheit geben, dass sie sich in einem rundum gesunden Umfeld aufhalten. Mit unseren Angeboten wie der Radl- und Kneippwoche oder dem Postkarten- und Kneippwanderweg laden wir unsere Bürger und Urlaubsgäste herzlich zu Bewegung und Aktivität an der frischen Luft ein.“

Zur Bestätigung der Prädikate „Luftkurort“ und „Kneippkurort“ ließ die Priener Tourismus GmbH die Luft in Prien am Chiemsee in verschiedenen Ortsbereichen analysieren. Gemessen wurde ein Jahr lang an zwei Standorten in verkehrlich belastetem Umfeld (Alte Rathausstraße) und im Erholungsbereich (Eichental). Durch die Auswahl der Standorte können die lufthygienischen Verhältnisse im gesamten Aufenthaltsbereich der Bewohner und Erholung suchenden Urlauber erfasst werden. Die Luftproben wurden auf grobe Staubteilchen (gesamter Grobstaub ohne Blütenpollen), auf sogenannte „schwarze“ Grobstaubpartikel, auf Feinstaub und Ruß im Feinstaub, auf Blütenpollen sowie auf den Gehalt an Stickstoffdioxid untersucht. Der „schwarze“ Grobstaub entsteht vorwiegend durch den Kraftfahrzeugverkehr (vor allem durch den Abrieb der Kfz-Reifen und des Fahrbahnasphalts). Feinstaub und Stickstoffdioxid gelangen hauptsächlich durch die Abgase des Verkehrs und im Winter auch durch die Heizungen in die Luft. Beide Luftbeimengungen können in höheren Konzentrationen den Atemwegen schaden.

An der Messstelle „Alte Rathausstraße“ enthielt ein Kubikmeter Luft aufgrund des Verkehrs im Durchschnitt 11,6 Mikrogramm Grobstaub (1 Mikrogramm = 1 Tausendstel Milligramm). Erlaubt ist an diesem verkehrsreichen Standort eine mittlere Staubkonzentration von maximal 28 Mikrogramm pro m³. Der Wert liegt damit bei 41,4% des hier zulässigen Höchstwertes. Am Standort Eichental wurde eine Staubkonzentration von 5,8 Mikrogramm pro m³ festgestellt, damit ist hier der zulässige Höchstwert zu 45% ausgeschöpft.

Ein weiteres Ergebnis: Die in Prien am Chiemsee gemessenen groben Staubteilchen bestanden zum größten Teil aus Sandkörnern, die durch Wind und durch die Kraftfahrzeuge vom Erdboden bzw. von den Straßenoberflächen aufgewirbelt wurden. Im Frühjahr wurden in den Messgeräten auch viele Blütenpollen gefunden. Die Konzentration der „schwarzen“ Grobstaubteilchen war an der Messstelle Alte Rathausstraße mit einem Messwert von 3,20 Mikrogramm pro m³ naturgemäß deutlich höher als am Standort Eichental ohne Verkehrseinfluss. Der maximal zulässige Belastungswert liegt an diesem verkehrsbezogenen Standort aber dennoch deutlich unter dem Höchstmaß und wurde zu unkritischen 58% ausgeschöpft. Die Konzentration des Feinstaubs an der Messstelle Alte Rathausstraße war mit 10,5 Mikrogramm pro m³ (Richtwert-Ausschöpfung 52%) kurortüblich, beim Ruß und Feinstaub wurde mit 1,1 Mikrogramm pro m³ (Richtwert-Ausschöpfung 66%) ebenfalls ein im Normalbereich liegender Wert gemessen.

Pressemeldung Priener Tourismus GmbH

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser