Großer Andrang: Es wurde im Stehen geschwingt

+

Prien - Swinging Prien 2012 war eine absolute Punktlandung: Das Wetter war nicht zu kühl und nicht zu warm, somit also wie gemacht für das Open Air in der Marktgemeinde

Swinging Prien 2012 war eine absolute Punktlandung: Das Wetter war am Samstag nicht zu kühl und nicht zu warm, somit also wie gemacht für das Open Air in der Marktgemeinde, das über acht Bühnen verteilt Prien zum Tanzen brachte. Tausende Besucher genossen die Stimmung.

Um den ganzen Ort zu beleben, waren heuer erstmals auch Bühnen auf dem Vorplatz Ecke Bernauer-/Alte Bahnhofstraße und im Kurgarten aufgestellt worden. Ein dickes Lob bekam auch das Jugendparlament, allen voran Tobias Glas, der die Auftritte junger Bands für die Fußgängerzone in der Bahnhofstraße organisiert hatte.

Prien "swingt" am Samstag

Bei 20 Bands war für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Um Punkt 15 Uhr startete auf der Bühne am Marktplatz mit "Blues4Use", auf der Bernauer Straße mit "Sixtie Beats", im Kurgarten mit "Michaels Alfs Trio", auf der Bahnhofstraße mit "Fine Thanks", auf der Schulstraße mit der "Castle Swing College Band" und auf der Höhenbergstraße mit "The Chrines Acoustic Ensemble" das musikalische Programm. Die Wirte Elf hatte bei den Bühnen Essensstände und Sitzgelegenheiten aufgebaut, so dass sich die Besucher während des musikalischen Genusses immer wieder stärken konnten.

Ab 16 Uhr spielte "Kalfaktorschestra and friends" auf dem kleinen Vorplatz an der Ecke Alte Rathausstraße/Bernauer Straße. Wer es etwas rockiger haben wollte, der war auf dem großen Vorplatz beim "Bindewerk" an der Hallwanger Straße bestens aufgehoben. Hier fetzte die "Turbogaragenjam" mit drei Bands. Auch auf dem Vorplatz vor der Marienapotheke war musikalisch einiges geboten. "Funk or Sophy" lockte ein Publikum weg von der Hauptbühne. Jeweils fünf Bands traten auf der Wachter Acoustic-Bühne in der Höhenbergstraße und auf der Jugendbühne in der Bahnhofstraße auf.

Jazz und Woggie im Kurgarten

Im Kurgarten tauschten am Abend das "Michael Alf Trio" und "Schotter's Jazzhaufen" die Plätze. Da die Musikfreunde auf neue Wege weg vom Hauptplatz geschickt werden sollten, setzte die Priener Tourismus GmbH (PTG) auf zwei bewährte Musikgrößen. Abseits von den Hauptstraßen entwickelte sich im blumenreichen Kurgarten beim Jazz und Woogie eine ganz eigene Atmosphäre.

Richtig ins Zeug legten sich auch die "Candy Boys" auf der Schulstraße, die von 18 bis 22 Uhr ihr Publikum begeisterten. Inspiriert vom schmissigen Sound tanzte eine Hobby-Formation unter den Augen der zahlreichen Gäste spontan einen "Sling Dance".

Beim "Turbogaragenjam" bestätigte Stefanie Hinterstocker, dass Swinging Prien einfach toll sei. "Wir sind schon das dritte Mal in Prien dabei - und es werden von Jahr zu Jahr mehr Besucher", so Hinterstocker, die zu den Organisatoren gehörte.

Großer Andrang beim "Peter Crow C. Duo"

Gegen Abend wurde es immer voller. Der kleine Vorplatz Ecke Alte Rathausstraße/Bernauer Straße war zwar bestuhlt, doch so viele Leute wollten dort am Abend das "Peter Crow C. Duo" spielen und singen hören, dass doch ein großer Teil stehen musste. "Dann kann man auch besser mitswingen", erklärte eine gut gelaunte Besucherin.

Betram Vogel, der Geschäftsführer der Priener Tourismusgesellschaft, zeigte sich überzeugt, dass die Neuausrichtung des Konzepts aufgegangen ist. "Wir wollten ja den ganzen Ort beleben", so Vogel. Da die Einzelhandelsgeschäfte am Samstag bis um 18 Uhr ihre Türen offen hatten, nutzten dann auch zahlreiche Besucher die Gelegenheit einzukaufen.

Mit viel guter Musik und einem glänzend gelaunten Pfarrer begann auch der gestrige Sonntag. Unter freiem Himmeln feierten der katholische Pfarrer Monsignore Bruno Fink und der evangelische Pfarrer Karl-Friedrich Wackerbarth mit vielen Besuchern einen ökumenischen Jazzgottesdienst. Gesteckt voll war der Hauptplatz. Zahlreiche Gottesdienstbesucher mussten auf dem Boden Platz nehmen, weil keine Bank mehr frei war. Die Predigt von Fink und Wackerbarth begleitete die Band "Jazzkränzchen Immengrün", danach sangen die "Swinging Voices". Um 13 Uhr startete das Radkriterium um den Marktplatz.

hö/daa/Chiemgau-Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser