Prienavera: Risse, Rost, kaputte Balken

Prien - Die Sanierung des Prienavera-Dachs ist in die heiße Phase gegangen. Bis jetzt laufen die Arbeiten nach Plan, es müssen aber noch viele Risikostellen repariert werden.

Vergangene Woche wurde das Dach des Prienavera geöffnet, die Sanierungsarbeiten sind in vollem Gange. "Bis jetzt können wir sagen, dass die Arbeiten nach Plan laufen", erklärt Betriebsleiterin Heike Kunze im Videointerview. "Der Plan sieht vor, dass wir am zweiten Juli wiedereröffnen. Das sollte klappen."

Bilder von den Arbeiten

Prienavera-Dachsanierung

Bis dahin gibt es aber noch allerhand zu tun, obwohl schon einige Arbeiten erledigt wurden. Hunderte Meter Risse in der Holzkonstruktion wurden mit einem Harz gefüllt. An den Balken, die sich an der Außenseite befinden, sind durch Feuchtigkeit und Rost teilweise enorme Schäden entstanden. "Diese beschädigte Holzleimbinder-Konstruktion wird jetzt momentan komplett saniert," so Kunze. "Das Foliendach wird komplett abgenommen. Wenn die Konstruktion saniert ist, kommt ein neues Foliendach drauf."

Immer mehr Stimmen wurden zuletzt laut, die nicht nachvollziehen können, dass das Architektenbüro damals den Bau in dieser Form verwirklichen konnte. Auch zu diesen Vorwürfen nimmt die Prienavera-Chefin im Interview Stellung.

Die Gesamtmaßnahme soll etwa 1,8 Millionen Euro kosten.

Rubriklistenbild: © tj

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser