Mit Priesterweihe über den Asphalt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mehr als 200 Motorradfahrer und damit mehr als je zuvor, kamen zum Motorradtreffen mit Weihe nach Sondermoning. Das Treffen wurde bereits zum siebten Mal vom Förderverein Dorfgemeinschaft Sondermoning veranstaltet. Pfarrer Mathias Häusl spendete den Segen für Motorradfahrer und Krafträder.

Sondermoning - Über 200 Motorradfahrer kamen zu dem Bikertreffen nach Nußdorf und erbaten von Pfarrer Mathias Häusl für sich und ihre Zweiräder Gottes Segen.

„Das Gefühl von Freiheit, Fahrspaß, Geschwindigkeit, Bilder von schönen Landschaften, aber auch so manche brenzlige Situation – all das dürfen Motorradfahrer zu Beginn der Saison vor Gott tragen und um Beistand für sichere Fahrt und gesunde Heimkehr bitten,“ forderte Pfarrer Häusl die Motorradfahrer bei der Andacht am Dorfbrunnen auf. Christopherus, der Patron des Verkehrs, der Kraftfahrer und Chauffeure suchte zeitlebens danach, dem mächtigsten aller Könige dienen zu dürfen. Der Legende nach lebte er als Einsiedler an einem gefährlichen Fluß. Dort übernahm er die Aufgabe Menschen an das andere Ufer zu tragen. Eines Tages klopfte ein Kind an die Tür und forderte Christopherus auf, es an das gegenüberliegende Ufer zu bringen. Als er mit diesem Kind auf der Schulter ins Wasser stieg, wurde die Last immer schwerer, das Wasser schwoll an und er fürchtete zu ertrinken. Christopherus glaubte, die ganze Welt läge auf seinen Schultern. Da sagte das Kind: Mehr als die Welt hast Du getragen - der Herr, der die Welt erschaffen hat, war deine Bürde. Pfarrer Häusl empfahl Christopherus, den Christusträger, als Vorbild, um für andere da zu sein, um für andere durch Dick und Dünn zu gehen. „Wenn uns Angst, Sorge, Hetze der Uhr oder Leistungsdruck im Nacken sitzen, dürfen wir sicher sein, dass Gott mit uns geht und uns trägt.“ An die Motorradlenker appellierte der Seelsorger, Christopherus mit auf die Fahrt zu nehmen, um seinen Schutz zu bitten und ebenso wie der Christusträger zielgerichtet durchs Leben zu gehen. Zum Abschluss der Andacht ging Häusl durch die Reihen der aufgereihten Motorräder und spendete den Segen für Krafträder und deren Fahrerinnen und Fahrer.

Der Motorradweihe vorausgegangen war eine Rundfahrt bei bestem Frühlingswetter, an der sich 140 Kradfahrer anschlossen. Die Tour führte nach Traunstein, über den Stadtplatz und weiter nach Ruhpolding und Reit im Winkl, durch das Achental sowie am Chiemsee entlang zurück nach Sondermoning. Begonnen hatte das Bikertreffen mit einem musikalischen Frühschoppen, bei dem die Gruppe „MG DOKL“ mit Songs aus den 80er und 90er Jahren, Klassik- und Deutschrock unterhielt. Die Spenden, die der Dorfverein von den Teilnehmern des Motorradtreffens erhalten hat, kommen sozialen und gemeinnützigen Projekten zugute.

pv

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser