Gemeinderat trifft sich mit RAG

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rimsting - Der Rimstinger Gemeinderat will alle rechtlichen und politischen Schritte ausnutzen, um die geplante Erdgasbohrung am Langbürgner See zu verhindern.

Mahnwache vor dem Rathaus

Am heutigen Dienstagabend beginnt um 18.30 Uhr vor dem Rathaus in Rimsting eine friedliche Mahnwache der Bohrgegner anlässlich der nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung mit Vertretern der "RAG Austria". Näheres im Internet unter www.erdgasbohrung-mauerkirchen.de.

Breiten Raum nahm in der jüngsten Gemeinderatssitzung die geplante Erdgasbohrung am Langbürgner See ein und damit auch die Resolution aus der Bürgerversammlung, dass die Gemeinde alle rechtlichen und politischen Schritte ausnutzen soll, um dieses Projekt im gesamten Bereich der Eggstätt-Hemhofer-Seenplatte zu verhindern. Das Gremium schloss sich ihr einstimmig an.

Lesen Sie auch:

Mehrheitlich abgelehnt wurde der Antrag der UWG, die österreichische Rohölaufsuchungsgesellschaft (RAG), die vom Bad Endorfer Ortsteil Mauerkirchen aus bohren will, zu einer öffentlichen Gemeinderatssitzung einzuladen. Johann Nußbaum (UWG) sah es als Pflicht der Gemeinde an, sich umfassend zu informieren, besonders wegen des Trinkwasserschutzes. Der potenzielle Bohrplatz liege zwar auf Bad Endorfer Gemeindegebiet, doch unweit der Gemeindegrenze zu Rimsting und nur rund 900 Meter Luftlinie vom Baugebiet an der Fichtenstraße entfernt. Mehrere Räte waren dagegen der Meinung, dass eine Gemeinderatssitzung eine zu kleine Plattform sei. Man müsste gemeinsam mit den zuständigen Behörden, den Politikern und der RAG ein Forum abhalten. Nußbaums Antrag wurde mit vier (Nußbaum, Dr. Fritz Hornschuch, Elisabeth Stögmüller und Brigitte Feichtner) gegen zwölf Stimmen abgelehnt.

Daraufhin stellte Raimund Feichtner (UWG) den Antrag, anstelle der öffentlichen eine nichtöffentliche Sondersitzung mit RAG-Vertretern abzuhalten. Das wurde einstimmig beschlossen. Der Ausschluss der Öffentlichkeit könnte dann im Anschluss beschlussmäßig aufgehoben werden, so dass einer Information der Öffentlichkeit nichts im Wege stehe.

Bilder der Protestbewegung:

Protestaktion gegen RAG

Demonstration gegen Erdgasbohrungen am Langbürgner See

Die Sitzung mit RAG-Vertretern wird bereits am heutigen Dienstag stattfinden.

Weiter hielt es der Gemeinderat für erforderlich, eine große Forumsveranstaltung abzuhalten, aus Platzgründen zum Beispiel im großen Kursaal in Prien.

Mary Fischer (CSU), Gründerin und Sprecherin der Bürgerinitiative (BI) "Chiemgauer-Seenplatte - gegen Erdgasbohrung", wurde beauftragt, die Möglichkeiten zur Durchführung auszuloten.

th/Chiemgau-Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser