Polizei Prien rät den Gemeinden dazu

Bald auch ein Bettelverbot in Rimsting?

  • schließen

Rimsting - Auch in der Chiemseegemeinde rückt ein Bettelverbot immer näher. Am Dienstagabend will der Gemeinderat darüber entscheiden.

Immer mehr Gemeinden im westlichen Chiemgau wollen das Betteln im Ort verbieten. Hintergrund ist eine Empfehlung der Polizei. Sie rät den Gemeinden im Raum Prien im Moment, eigene Bettel-Verbote zu verhängen. Immer wieder kämen gewerbsmäßige Bettelkolonnen in die Orte, um an Geld zu kommen. In Prien beispielsweise gibt es ein solches Verbot schon seit 2017. Auch in Bad Endorf hat die Verwaltung bereits eine entsprechende Verfügung erlassen. Dort ist Betteln verboten. 

Nun könnte auch Rimsting nachziehen. Der Gemeinderat berät heute Abend in seiner Sitzung um 19 Uhr über das Thema. Mit dem Verbot verbunden ist eine Strafe von bis zu 50 Euro für das Betteln – und diese Strafe schreckt nach Ansicht der Polizei erfolgreich ab. In Prien soll die Zahl der aufgegriffenen Bettler seit dem Bettelverbot auf ein bis zwei pro Woche zurückgegangen sein. 

Bettlerbanden im gesamten Landkreis ein Problemthema

Nicht nur im Dienstbereich der Polizeiinspektion Prien, sondern im gesamten Landkreis Rosenheim gibt es immer wieder Ärger mit Bettlerbanden. In Rosenheim klingelten im Sommer 2017 vermehrt Bettler an den Haustüren und fragten nach Essen. Einige Anwohner informierten daraufhin die Polizei. Am Höglinger Weiher campierten immer wieder Bettlerbanden, hinterließen Müll und verschmutzen das Seewasser. Um dem Herr zu werden, hatte der Bruckmühler Gemeinderat entschieden, eine Ordnungssatzung einzuführen.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Friso Gentsch

Zurück zur Übersicht: Rimsting

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT