Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorerst kein neuer Funkmast

Schöne Aussicht in Rimsting wichtiger als guter Mobilfunk

Rimsting - Trotz der schlechten Netzabdeckung hat der Gemeinderat sich vorerst gegen einen neuen Mobilfunkmasten entschieden.

Der Gemeinderat in Rimsting hat sich gegen einen Antrag der Telekom zur Errichtung eines 30 Meter hohen Mobilfunkmastens an der Bahnunterführung bei Westernach entschieden, wie das OVB in seiner Ausgabe vom Mittwoch berichtet. Das Gremium befürchtet, dass der Masten die Ortsansicht negativ beeinflussen könnte.

Ein alternativer Standort in einem Waldstück ist im Gespräch, die Kosten für die Planung muss jetzt allerdings die Gemeinde übernehmen, da der Vorschlag zu spät kam. Das letzte Wort über den Mobilfunkmasten hat zudem das Landratsamt Rosenheim.

Den ganzen Artikel lesen Sie in Ihrer Chiemgau-Zeitung. Sie sind noch kein Abonnent? Dann bestellen Sie hier Ihr zweiwöchiges Probe-Abo.

Was halten Sie von der Entscheidung? Stimmen Sie ab oder schreiben Sie einen Kommentar!

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare