Am 15. September auf der Herreninsel

Tierrechtsgruppe “Activists for the Victims” zeigten schockierende Aufnahmen aus der Tierindustrie

Rosenheimer Ortsgruppe „Activists for the Victims“ auf der Herreninsel
+
Die Rosenheimer Ortsgruppe von „Activists for the Victims“ auf der Herreninsel

Rosenheim/Herrenchiemsee - Am vergangenen Samstag zeigte die Rosenheimer Ortsgruppe von “Activists for the Victims” auf der Herreninsel Videoaufnahmen u.a aus der Nutztierhaltung.

Die Meldung im Wortlaut:


Auf dem Weg vom Schiffsanleger zum Schloss wurde eine sogenannte “Line of Truth” veranstaltet. Dabei stellten sich mehrere Aktivist*innen in ca. 5 Meter Abstand in einer Reihe auf und zeigten über Monitore Videoaufnahmen aus der Nutztierhaltung und aus Schlachtbetrieben. Aber auch Videomaterial aus Tierversuchslaboren und Pelzfarmen wurden abgespielt. Währenddessen standen weitere Aktivisti den Inselbesuchenden für Fragen und Informationen zur Verfügung. Tatkräftige Unterstützung erhielten die Rosenheimer*innen an diesem sonnigen Tag auch von den Ortsgruppen aus München, Heidelberg, Innsbruck und Chiemgau, sodass insgesamt 25 Demonstrant*innen über den Ursprung unserer Lebensmittel aufklären konnten.

Passanten reagierten schockiert


“Bei Erwachsenen Empathie hervorzurufen ist nicht immer einfach. Das hängt u.a stark davon ab, wie ausgeprägt ihre durch die Gesellschaft tief verwurzelte Denkweise ist. Kinder und junge Erwachsene hingegen lassen sich weniger von Stigmata und Klischees beeinflussen und sind weitaus ehrlicher und zugänglicher”, so Sasa Grosser Co-Organisatorin der Tierrechtsgruppe. Der Großteil der Passanten, die sich die Szenen auf den Bildschirmen angeschaut haben, reagierten jedoch schockiert darüber. 

Da die Lebensmittelindustrie üblicherweise Bilder von glücklichen Tieren auf ihren Verpackungen zeigt, ist es nicht verwunderlich, dass der Bezug zur Realität fehlt. “Fotos von den tatsächlichen Zuständen, würden wohl eher an Verpackungen von Zigaretten erinnern”, meint Andreas Kulot, Initiator der Veranstaltung auf der sonst so idyllischen Insel.

„Activists for the Victims” ist eine unabhängige Tierrechtsgruppe, die ihren Fokus auf die Aufklärung der Öffentlichkeit über die Tierausbeutung gelegt hat. Die Aktivisten führen eigenständig Demos oder andere Aktionen durch und möchten damit einen wichtigen Beitrag für die Tiere leisten.

Die nächste Aktion, ein so genannter “Cube of Truth” ist für den Nachmittag des 19.09.20 in der Rosenheimer Innenstadt geplant. Interessierte können sich auch per Mail an die Ansprechpartner wenden:  av@vegansofrosenheim.de

Pressemeldung Activists for the Victims Rosenheim

Kommentare