25 Rosenheim-Monopoly zu gewinnen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kaufen und Kassieren: Die Spielregeln beim Monopoly Rosenheim sind die selben wie in der Klassik-Version.

Rosenheim/Landkreis - Seit knapp 80 Jahren zieht Monopoly Brettspielfreunde aus aller Welt in seinen Bann. Jetzt gibt es eine Rosenheimer Variante des berühmten Spieles um Grundbesitz und Immobilien.

Da heißt es Stadtwerke statt Wasserwerk und Chiemsee-Schifffahrt statt Westbahnhof. Die Spieler bauen ihre Häuser und Hotels auf Rosenheimer Straßen und Plätzen ebenso wie in Kolbermoor, Bad Aibling oder Stephanskirchen. Sie können die Rosenheimer Hausberge Wendelstein, Kampenwand und Hochries kaufen, aber auch den Lokschuppen oder das Mittertor erwerben.

Für alle, die ihren Mitspielern schon immer einmal mit Rosenheimer Lokalkolorit das Geld aus der Tasche ziehen wollten, verlost das Oberbayerische Volksblatt 25 Rosenheim-Monopoly. Um eine Gewinnchance zu haben, müssen die Teilnehmer nur eine Frage richtig beantworten: Welche Rosenheimer Plätze übernehmen in der Regionalversion des Spiels die Rolle der beiden Monopoly-Exklusivadressen Schlossallee und Parkstraße? Die richtige Antwort einfach per Postkarte an das Oberbayerische Volksblatt, Hafnerstraße 5-13, 83022 Rosenheim schicken oder per Fax an 08031/123 216 mit dem Stichwort "Monopoly". Einsendeschluss ist der 15. Oktober. Mitarbeiter der beteiligten Firmen dürfen nicht mitmachen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ein Tipp für alle, die sich nicht auf ihr Glück bei der Verlosung verlassen wollen: Erhältlich ist die Rosenheimer Variante des Spieles bei Karstadt Rosenheim. Das Einkaufshaus hat sich die Exklusivrechte für die Vermarktung von Monopoly Rosenheim gesichert.

ku/Oberbayerisches Volksblatt

Lesen Sie hierzu auch:

Max-Josefs-Platz statt Schlossallee

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser