Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Socialmedia-Tagung der Polizei auf Frauenchiemsee

+

Rosenheim/Chiemsee - Nach intensiver Aufbauphase nutzen zwischenzeitlich die bayerischen Polizeipräsidien flächendeckend Soziale Medien für Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit und zur Information der Bevölkerung.

Um die gesammelten Erfahrungen auszutauschen sowie Überlegungen über künftige Herausforderungen anzustellen, trafen sich die Socialmedia-Teams der Verbände zur „1. Social Media Tagung der Bayerischen Polizei“ am 23. und 24. März auf Frauenchiemsee. Auch hochrangige Führungskräfte der Bayerischen Polizei sprachen zu den Teilnehmern und betonten den Stellenwert der Nutzung von Social Media – insbesondere zur Krisenkommunikation. Interessante Gastvorträge rundeten das Programm ab und boten sehr gewinnbringende Blicke über den Tellerrand.

Auf Initiative von Polizeipräsident Robert Kopp organisierte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd die zweitägige Veranstaltung. Nach seiner Begrüßung und persönlichen Worten über die Entwicklungen und eigenen Erfahrungen der polizeilichen Nutzung von Facebook und Twitter, gab das Polizeipräsidium München einen Ausblick. Anschließend ergriff die Leiterin des eingeladenen Social Media Managements der Polizei Berlin das Wort und bot im Rahmen eines Gastvortrages spannende Einblicke in die Socialmedia-Arbeit in der Bundeshauptstadt – gepaart mit Praxisinhalten der Krisenkommunikation.

Kompetenzerweiterung durch fachlichen Austausch

Im weiteren Verlauf sprach der Leiter des Polizeieinsatzsachgebiets im Bayerischen Innenministerium und Inspekteur der Bayerischen Polizei – Thomas Hampel – zu den Anwesenden und stellte übergeordnete Betrachtungen zum Thema an. Besonderes Anliegen der Tagung war aber der persönliche und fachliche Austausch der Socialmedia-Teams untereinander, weshalb im Rahmen einer Vorstellungsreihe alle Angebote der Bayerischen Polizei auf Facebook und Twitter reflektiert wurden. Im Rahmen eines „Best-Practice“ wurde offen über positive Resonanz bei den Usern, aber auch über festgestelltes Konfliktpotential der polizeilichen Öffentlichkeitsarbeit in Sozialen Netzwerken gesprochen.

Ein sich aufbauender Spannungsbogen gipfelte schließlich im Gastvortrag des reputierten Journalisten und Informationsdirektors des Bayerischen Rundfunks – Thomas Hinrichs – der einen eindrücklichen Einblick in die moderne Welt des Journalismus in Zeiten von Socialweb und Fakenews gab. Oberbayern Süds Polizeivizepräsident Harald Pickert dankte dem Medienprofi und wünschte den Tagungsteilnehmern viel Erfolg für die künftige Arbeit. Abschließend sei ein herzliches "Vergelts Gott" an die Seminarverwaltung der Abtei Frauenwörth für die Gastlichkeit in den ehrwürdigen Klostergemäuern erwähnt.

Informationen und Bilder über die Tagung sind auch auf der Facebook-/Twitterseite des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd (www.facebook.com/polizeiobs, www.twitter.com/polizeiobs) bzw. unter dem Hashtag #BaySMT abrufbar.

Perssemitteilung - Martin Winkler Polizeisprecher & Leiter Social Media

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser