615 Runden für guten Zweck gedreht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Pfarrer Karl-Friedrich Wackerbarth lief nicht nur als Versteigerer zur Höchstform auf.

Prien - Jung und alt liefen für den guten Zweck. Je mehr Runden sie absolvierten, desto höher wurde die Spende für das neue evangelische Gemeindezentrum.

35 Kinder, 21 Erwachsene und ein Hund rannten Runde um Runde. Ihr Ziel: Möglichst viele Kilometer zu schaffen und damit viel Geld für den Bau des neuen evangelischen Gemeindezentrums zu sammeln. Über 5600 Euro kamen so zur großen Freude der Läufer und der evangelischen Gemeinde zusammen.

Für 680 Euro ersteigerte zudem die evangelische Jugend ein Abendessen mit dem neuen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm im Restaurant "Maximilian" im Hotel "Schlossblick", das dessen Besitzer Franko Oguz stiftet.

Das rundum gelungene Gemeindefest war vom Wetterglück begünstigt und begann schon am Vormittag mit einem Gottesdienst, den die Aufführung eines Kindermusicals krönte. Die Mädchen und Buben sangen die Geschichte von Abraham und seiner Frau Sara über deren Wunsch, endlich ein Kind zu bekommen. "Gott lässt die Menschen, die an ihn glauben, nicht im Stich", war die Kernbotschaft des Musicals, das Elena Badlo mit den jungen Künstlern einstudiert hatte und das die Band der evangelischen Kirche musikalisch begleitete.

Pfarrer Karl-Friedrich Wackerbarth konnte den zahlreich erschienenen Gemeindemitgliedern berichten, dass zum Zeitpunkt des Festes bereits 98809 Euro an Spenden in der Gemeindekasse zusammengekommen seien.

Wie berichtet, will die evangelische Kirche für 1,2 Millionen Euro ein neues Gemeindezentrum anstelle des bisherigen bauen und muss einen beträchtlichen Teil der Kosten, nämlich 300000 Euro, selbst tragen.

Punkt 11.30 Uhr gingen dann 35 Kinder und 21 Erwachsenen mit ausgefüllten Sponsorenkarten an den Start. Während die Kinder "nur" Runden mit jeweils 400 Metern laufen oder gehen mussten, waren es bei den Erwachsenen rund 800 Meter pro Runde. Für jede davon war zuvor ein Betrag mit einem Sponsor vereinbart worden - je mehr Runden, desto größer also die Spende.

Den Rundenrekord bei den Mädchen und Buben stellten Florian und Matthias Hoff mit 27 beziehungsweise 29-mal 400 Metern auf. Den "Sieg" bei den Großen teilten sich Steffen Lang und Rainer Hoff, die beide 23-mal die 800 Meter schafften.

Pfarrsekretärin Carola Hoop verkündete dann auch die Gesamtrundenzahlen, die beachtlich waren. Insgesamt kamen 615 Runden zusammen, 374 davon schafften die Kinder, 230 die Erwachsenen - und eine ein Hund. Zur großen Freude der jungen Teilnehmer gab es für die Läufer je einen Gutschein von "Mike's Kino" für eine Tüte Popcorn.

Richtig heiß her ging es dann bei der amerikanischen Versteigerung eines Abendessens mit dem neu gewählten evangelischen Landesbischof Bedford-Strohm, der dafür im September nebst Gemahlin eigens nach Prien kommen wird.

Pfarrer Wackerbarth lief zu ganz großer Form auf und beschrieb als Versteigerer wortgewaltig die Vorzüge des neuen Landesbischofs. Der sei nicht nur nett, aufgeschlossen und kompetent, sondern sehe auch noch hervorragend aus.

Aus den Reihen des Kirchvorstands stammten die Körbchenträger, die nicht nur die Fünf-Euro-Scheine der Bieter einsammelten, sondern auch fleißig mit boten. Als die evangelische Jugend dann in den Bieterkreis mit einstimmte, gab es immer wieder herrliche Lacher. Denn die Jugend fand unter den Besuchern des Festes zahlreiche Spender, die ihr immer wieder Scheine zusteckten.

Auch eine katholische Delegation, angeführt von Pfarrer Bruno Fink, war zum Fest gekommen und Nikolaus Koschorz bot fleißig mit.

Bei einer amerikanischen Versteigerung wird immer mit dem gleichen Einsatz (in diesem Fall in Fünf-Euro-Scheinen) geboten. Wer am Schluss seinen Schein im Körbchen hat, der hat gewonnen - in diesem Fall die evangelische Jugend. Der Erlös der Versteigerung kommt ebenfalls dem neuen Gemeindezentrum zugute.

Wackerbarth zeigte sich nach dem Kassensturz gestern rückblickend begeistert von der breiten Unterstützung, ein Großteil davon auch aus der örtlichen Geschäftswelt. Auch Petrus war mit seinem perfekten Wetter ein super Sponsor", freute sich der Pfarrer.

daa/Chiemgau-Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser