Ein ruhiges Jahr für die Feuerwehr

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der scheidende Kommandant Willi Singhartinger umrahmt von den Kommandanten der Feuerwehr aus Niederndorf: Franz Bliem und Florian Lintner.

Sachrang - Der Sachranger Feuerwehrkommandant Willi Singhartinger präsentierte bei der Generalversammlung den Jahresbericht 2012. Insgesamt war es zu 20 Einsätzen gekommen.

„Es war ein ruhiges Jahr ohne spektakuläre Einsätze für unsere Feuerwehrleute, aber mit viel organisatorischer und planerischer Arbeit für das Dorf Sachrang, die Gemeinde Aschau und die Kreisbrandinspektion“ berichtete der Sachranger Feuerwehrkommandant Willi Singhartinger in seinem 28. und letzten Jahresbericht bei der Generalversammlung im Sachranger Hof.

Zu 20 Einsätzen rückte die Freiwillige Feuerwehr von Sachrang aus, davon waren drei Brände und der Rest Technische Hilfeleistungen und Ordnungsdienst, an zwölf Übungsabenden hielten sich die 39 aktiven Feuerwehrleute fit. 415 Stunden erbrachten die Männer im Einsatz, dazu kamen noch die Übungsstunden. Die Feuerwehr Sachrang hat aktuell 87 Mitglieder, davon sind 39 aktive Feuerwehrleute, vier davon unter 18 Jahren. „Die Sachranger Feuerwehr hatte im abgelaufenen Jahr Einsätze aus allen Bereichen der Hilfeleistung zu erfüllen, die Palette der Einsätze reichte von den drei klassischen Brandeinsätzen in Sachrang und Aschau, über den Einsatz bei mehreren Verkehrsunfällen, das Beseitigen von Ölspuren und von Bäumen auf der Straße, mehreren Verkehrsregelungen und Sicherheitswachen bis hin zum Beseitigen von Wespennestern an gefährdeten Stellen“.

Kassier Peter Bauer verfügt über eine ausreichend gefüllte Vereinskasse, die Versammlung erteilte ihm und der gesamten Vorstandschaft auf Vorschlag der Kassenprüfer einstimmig die Entlastung. Bei den turnusmäßig anstehenden Neuwahlen wurde fast die gesamte Vorstandschaft ausgewechselt, auch die beiden bisherigen Kommandanten Willi Singhartinger und Karl Pletzenauer wurden durch Stefan Singhartinger und Philipp Sanner ersetzt. Diese beiden müssen noch durch den Aschauer Gemeinderat in ihrem Amt bestätigt werden und die notwendigen Lehrgänge an der Feuerwehrschule in Geretsried besuchen.

Kommandant Willi Singhartinger geht nach 28 Jahren in den Ruhestand

Der scheidende Kommandant Willi Singhartinger war 28 Jahre Kommandant der Sachranger Wehr, als Dank für die grenzübergreifende Zusammenarbeit überbrachten die beiden Kommandanten der Feuerwehr vom Niederndorfer Berg Franz Bliem und Florian Lintner ein kleines Geschenk, Vorstand Franz Scheck und Kommandant Michael Hoffmann aus Aschau bedankten sich bei Singhartinger für das stets gute Zusammenwirken. In den kommenden Jahren hat die Vorstandschaft folgende Zusammensetzung: Erster Vorstand Peter Hacherer (bisher Christian Parigger), zweiter Vorstand Manfred Fuchs (bisher Peter Hacherer), um die Bücher kümmert sich Christian Singhartinger (bisher Konrad Trixl), die Kasse behält Kassier Peter Bauer. Fähnrich Markus Kargl (bisher Stefan Singhartinger) und die beiden Fahnenbegleiter Florian Hacherer und Noah Bauer runden das Gremium ab. Bürgermeister Werner Weyerer dankte als Leiter der gemeindlichen Feuerwehren den Aktiven für ihre Einsatzbereitschaft und wünschte allen Aktiven, dass sie nach dem Einsatz stets gesund nach Hause kommen mögen. „Die Feuerwehr und ihre Arbeit zum Wohle der Gemeinschaft ist grenzenlos.

Die Anwesenheit der Feuerwehrkameraden aus Aschau und vom Niederndorfer Berg zeigt uns allen, dass die Bekämpfung von Feuer und Gefahren heute weder durch ehemalige Gemeinde- oder Staatsgrenzen behindert wird. Bei uns auf dem Land überzeugt die Feuerwehr durch verlässliche und saubere Arbeit“. Vorstand Christian Parigger gab in seinem 21. und letzten Bericht einen Überblick über die Aktivitäten des Sachranger Feuerwehrvereins, er dankte allen Mitgliedern für ihre Arbeit und die Unterstützung in seinem Ehrenamt.

Parigger war seit seinem 16.Lebensjahr bei der Sachranger Feuerwehr aktiv, nach Verwendungen als Gruppenführer, Kommandant und zweiter Vorstand wurde er 1992 zum ersten Vorstand des Vereins gewählt. Bei allen weltlichen und kirchlichen Veranstaltungen im Dorf war die Feuerwehr aktiv mit dabei, sei es mit allen Aktiven oder mit der Fahnenabordnung. Zusätzlich nahmen die Feuerwehrleute an den Feiern an der Ölbergkapelle und beim Bauernmarkt teil.

Heinrich Rehberg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser