Schulaula wurde zum Vogelparadies

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Zu den besonderen Exoten zählten die Maskenamadinen (Poephila personata), die ursprünglich aus Nordaustralien stammen. Foto vom dorp

Übersee (CH-Z) - In ein buntes, zwitscherndes Vogelparadies verwandelte sich am Wochenende die Aula der Volksschule in Übersee.

Über 400 Besucher aus nah und fern waren zur großen zweitägigen Vogelschau des rund 75 Mitglieder starken Vogelzucht- und Liebhabervereins Achental gekommen. Gezeigt wurden etwa 350 Vögel der Gattungen Kanarienvögel, Wellensittiche, Waldvögel, Großsittiche, Papageien und Exoten.

Die Vogelschau in der Chiemseegemeinde hat bereits eine längere Tradition. Seit vielen Jahren veranstaltet der 1975 gegründete Vogelzuchtverein diese zweitägige Ausstellung im Herbst. Sie wird in mehrtägiger Arbeit der Vereinsmitglieder in der Überseer Schulaula auf- und abgebaut. Die meisten Käfige sind liebevoll "eingerichtet", um so den natürlichen Lebensraum der Tiere nachzuahmen.

Bei allen präsentierten Vögeln handelte es sich ausschließlich um nachgezüchtete Exemplare, wie sie auch in freier Wildbahn vorkommen.

Vor den Käfigen, Volieren und Vitrinen staunten die großen, aber vor allem auch die kleinen Vogelfreunde über das lebhafte Gezwitscher sowie die ungeheure Artenvielfalt und intensive Farbenpracht der gefiederten "Ausstellungsstücke".

In sechs Großvolieren gab es Sittiche und Papageien aus Australien zu bestaunen. Eine Gemeinschaftsvoliere zeigte einen Schwarm Gouldamadinen. Und in einer runden Voliere wurden europäische Wildvögel, wie Stieglitz, Erlenzeisig, Birkenzeisig, Dompfaff und Kreuzschnabel präsentiert.

Insgesamt 350 Vögel ausgestellt

Die Exoten aus Afrika, Australien, Indonesien, Birma, Thailand, Kuba, Venezuela, Java, Pakistan und USA waren in 14 fantasievoll dekorierten Glasvitrinen untergebracht. In vielen Beschreibungen an den Käfigen lernten die Besucher nicht nur Wissenswertes über Kanarienvögel und Wellensittiche, sondern beispielsweise auch die Lebensräume und Verhaltensweisen vom "roten Kardinal" oder dem "Glanzelsterchen" kennen.

Von den rund 350 ausgestellten Vögeln waren 135 Kanarienvögel, 30 einheimische Waldvögel, 20 Wellensittiche, 13 Großsittiche und Papageien sowie 80 Exoten von geschulten Zuchtrichtern im Vorfeld bewertet und prämiert worden.

Sieger in den einzelnen Sparten wurden Siegfried Huber mit einem Zimt hell-grünen Hahn und Heinrich Osl mit einem hellgrünen Hahn (Sparte Wellensittiche). Osl siegte auch bei der Sparte "Großsittiche" mit einem Pennantsittich. Die beste Agapornis-Mutation präsentierte Josef Haberlander mit einem Agapornis roseicolli pastelblau.

Bei den Kanarienvögeln waren der beste Lipochromvogel ein rezessiv Weißer von Wolf Thomas, der beste Melaninvogel ein gelb Isabell von Franz Schweiger und bester der Positurkanarien ein Gloster Consort von Christian Gastager. Bei den Waldvögeln siegte Leonhard Sedlbauer mit einem Birkenzeisig Isabell. Bester Exote wurde eine Spitzschwanzamadine von Klaus Steinhilb.

Zum Rahmenprogramm gehörten eine reichhaltige Tombola mit gestifteten Preisen der Überseer Geschäftswelt, ein Brotzeitbetrieb der Vereinsfrauen sowie ein Vogelmarkt, in dem mancher gefiederter Freund seinen Besitzer wechselte. Der Futtermittelstand bot alles, was das Vogelherz begehrt - vom Vogelspielzeug bis zum artgerechten "Leckerli". vd

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser