Videointerview mit der jungen Heldin

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Chieming - Als der Busfahrer plötzlich ohnmächtig wird, greift die 17-jährige Schülerin Constanze Richter ohne zu zögern ein, rennt nach vorne und betätigt die Bremse.

Eigentlich war es am Mittwochnachmittag eine ganz normale Busfahrt für die Schüler der Waldorfschule in Prien. Doch kurz vor der Kreuzung von der Beilhackstraße zur Alten Rathausstraße kommt es zur Schreck-Sekunde für die Insassen. Der Fahrer sackt plötzlich in sich zusammen, fängt an zu zucken und kippt anschließend seitlich weg. Führerlos steuert der mit 20 Schülern besetzte Bus auf die Einmündung zu.

Constanze Richter bemerkt die Situation im Bus-Innenspiegel und rennt sofort von der hintersten Reihe bis ganz nach vorne zum Fahrer. "Ich stand dann vor dem Busfahrer und habe gesehen, dass er ohnmächtig war. Ich habe mich dann hingekniet und mit der Hand die Bremse betätigt." Ohne in Panik auszubrechen drückt die 17-Jährige anschließend sogar noch den Getriebeschalter auf die Neutralposition. Durch ihr beherztes Eingreifen kommt der Bus noch vor der viel befahrenen Straße zum Stehen.

Doch als Heldin sieht sich Constanze jetzt nicht: "Ich will mich nicht wie eine Lebensretterin darstellen, denn ich denke, es gibt viel mehr Leute, die viel größeres geleistet haben." Der Rummel um ihre Person ist für die junge Schülerin daher sehr ungewöhnlich. "Mein Handy hat in meinem ganzen Leben noch nie so viel geklingelt", meint die bescheidene Schülerin aus Chieming.

Rubriklistenbild: © ps

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser