Schwerer Unfall an Bahnunterführung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Übersee - Zwei Schwer- und einen mittelschwer Verletzten forderte ein schwerer Unfall am Morgen an der Bahnunterführung zwischen Übersee und Grabenstätt.

Lesen Sie auch:

Polizeimeldung

Der Unfall ereignete sich am Dienstag, 14. Februar, gegen 8 Uhr auf der Staatsstraße 2096. Zwischen Übersee und Grabenstätt kam auf Höhe der Bahnunterführung das Auto einer 26-jährigen Traunsteinerin aus noch ungeklärter Ursache in einer langgezogenen Rechtskurve ins Schleudern und rutschte querstehend in die Gegenfahrbahn.

Dort wurde der Wagen vom Auto eines 49-jährigen Grassauers frontal erfasst. Bei dem schweren Zusammenstoß wurden drei Personen verletzt: Die 26-Jährige wurde mittelschwer verletzt, ihr 41-jähriger Beifahrer aus Traunstein und der 49-jährige Grassauer wurden in den Fahrzeugen eingeklemmt und erlitten schwerste Verletzungen. Sie wurden von der Feuerwehr Übersee per Rettungsspreitzer aus den Unfallautos befreit. Alle drei wurden in die Krankenhäuser nach Prien und Traunstein gebracht.

Schwerer Unfall in Übersee

Das BRK war mit drei Rettungswagen, einem Hubschrauber, der auf der Achenbrücke landete, einem Notarzt sowie mehreren Sanitätern vor Ort. Die Straße war rund zwei Stunden total gesperrt, der Verkehr wurde über Übersee und die Autobahn bei Grabenstätt umgeleitet.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete ein Unfallgutachten durch einen Sachverständigen an.

kaf/mw

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser