SCPC spielt bayernweit Vorreiter

+
Staatssekretär Dr. Marcel Huber, Hartmut Courvoisier, Präsident des Deutschen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbands (BVS), SCPC-Präsident Lothar Demps und Wolfgang Beer, Präsident des Deutschen Seglerverbandes (von links), freuten sich gemeinsam über die Einweihung des Leistungszentrums.

Prien - Der Segelclub Prien am Chiemsee (SCPC) ist jetzt offizielle Heimat des ersten Integrativen Leistungszentrums Segeln in Bayern.

Eine entsprechende Kooperationsurkunde wurde festlich im Rahmen des Jubiläums zum 40-jährigen Bestehen des Clubs im Sportboothafen Stippelwerft unterzeichnet.

"Das erste Integrative Leistungszentrum erregt bayernweit Aufsehen", bewertete Dr. Marcel Huber, Staatssek-

retär für Unterricht und Kultus, die Ernennung. Alle nachfolgenden Redner würdigten insbesondere das Engagement von SCPC-Präsident Lothar Demps und den vielen ehrenamtlichen Helfern des Segelclubs.

Allein die Präsenz der geladenen Redner und die hohen Gäste aus der Politik zeigte an, wie hoch die Kooperation eingeschätzt wird.

Bei der Begrüßung ging Demps auf das 40-jährige Bestehen des Clubs ein, der eigentlich einmal am Gardasee gegründet worden war. Nach der offiziellen Ernennung zum Leistungszentrum ernannte Demps den Gründungs-Präsidenten Gernot Haug zum Ehrenpräsidenten.

Zuvor aber unterstrich Demps die gute Zusammenarbeit mit dem Deutschen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband (BVS), insbesondere mit dessen Präsidenten Hartmut Courvoisier. Staatssekretär Huber lobte nicht nur die herausragende Jugendarbeit des Clubs, er nahm auch den bekannten Spruch "Wir sitzen alle in einem Boot" zum Anlass, um diesen bei der Integration von Menschen mit Handicap auch einzufordern und im Fall des SCPC besonders zu loben.

Wolfgang Beer, Präsident des Deutschen Seglerverbandes, stellte vor allem die hervorragenden Leistungen der Segler mit Handicap in den Vordergrund. Courvoisier nannte die Ernennung zum Leistungszentrum als "nicht selbstverständlich". Der BVS-Präsident ging auch auf die nach seinem Dafürhalten notwendigen baulichen Verbesserungen des Clubheims und der Halle ein und wandte sich dabei an die politischen Vertreter der Gemeinde Prien: "Die Baracke muss weg."

Vorfreude auf die Zusammenarbeit äußerte der Präsident des Bayerischen Seglerverbandes (BSV), Jörg von Hoermann. Josef Huber, der stellvertretende Landrat, gratulierte und Zweite Bürgermeisterin Renate Hof betonte die Chancen, die Menschen mit Behinderung unbedingt bekommen sollten. Sie dankte Demps und "seiner ganzen Mannschaft", die besondere Verantwortung übernommen hätten.

Als Seenvertreter und Präsident des Chiemsee Yachtclubs überreichte Dr. Karl Fricke einen Bildband und einen Clubwimpel als Geburtstagsgeschenk an den SCPC. Libera-Yachtclub-Präsident Achim Salcher überreichte eine wunderschöne Schiffsglocke "für das neue Clubheim".

Die Behindertenbeauftragte des Landkreises Rosenheim, Anita Read, dankte Courvoisier und seiner Mitarbeiterin Petra Kalix für die hervorragende Zusammenarbeit. Sport und die Möglichkeit, gemeinsam die Freizeit zu verbringen, seien die beste Integrationsmöglichkeit überhaupt, betonte Read.

Josef Eberl, der Direktor der Privaten Förderschule in Aschau, erinnerte an die Anfänge der Zusammenarbeit.

Für 260 Euro ersteigerte Monika Zimmermann den Klappstuhl der bekannten Schauspielerin Maria Furtwängler. Das Geld kommt, wie auch der Erlös der Tombola, Kindern mit Behinderung zugute.

daa/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser