Raubüberfall: "Scream" in Bad Endorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Endorf - Wie in einem falschen Film mussten sich am vergangenen Samstag zwei REWE-Mitarbeiter vorgekommen sein. Ein bislang unbekannter Mann mit einer "Scream"-Maske versuchte sie zu überfallen.

Laut Polizei hatten die beiden Angestellten gegen 20.25 Uhr die Zugangstüre der REWE-Filiale in der Chiemseestraße soeben verschlossen, als ein Mann scheinbar lautlos von hinten an die beiden herantrat. Der Unbekannte fasste der 56-jährigen Verkäuferin von hinten ins Gesicht und hielt ihr einen harten, nicht kalten Gegenstand an den Hals.

Der unbekannte Mann forderte auf dem zur Tatzeit unbeleuchteten Innenhof die Herausgabe von Bargeld. Die Verkäuferin kam dem Drängen des Täters, die Filialtüre erneut zu öffnen, aber nicht nach. Daraufhin gab der Täter sein Vorhaben letztlich auf und verschwand zu Fuß in der Nacht.

Der dabeistehende 29-jährige Arbeitskollege war so überrascht, dass er dem Angreifer nichts entgegensetzen konnte. Ein später abgesetzter Notruf in der Rosenheimer Einsatzzentrale löste eine Fahndung der Priener Polizei nach dem zu Fuß flüchtigen Täter im Bad Endorfer Bereich aus - jedoch ohne Erfolg.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Er ist etwa 190 cm groß, hat eine kräftige Gestalt und war dunkel bekleidet. Der Mann trug eine dunkle Mütze mit einer schneeweißen Maske, ähnlich der bekannten Gesichtsmaske aus der US-Spielfilm-Reihe „Scream“. Er sprach in akzentfreiem Deutsch.

Die Kripo Rosenheim hat die Ermittlungen übernommen und bittet die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise, die mit dem Vorfall ein Verbindung stehen könnten.

  • Wem sind verdächtige Personen zwischen 20 und 20.45 Uhr im Ortsbereich von Bad Endorf, insbesondere der Chiemseestraße aufgefallen?

Hinweise werden an die Kripo Rosenheim (Tel. 08031 / 200-0) oder jede andere Polizeidienststelle erbeten.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser