"Vivat Bedaium" - Die Römer kommen!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Beim historischen Fest „Vivat Bedaium“ werden sich am 16. Juni auch die Legionäre der „Legio II Italica“ die Ehre geben.

Seebruck - Am 16. Juni ist der Ort fest in der Hand der Römer. Im Zentrum des alten Bedaium erwartet die Gäste ein abwechslungsreiches Programm.

Ritterfeste, historische Märkte und Umtriebe erleben derzeit wieder eine unübersehbare Renaissance und erfreuen sich großer Beliebtheit. Das weiß man natürlich auch in Bedaium-Seebruck und so steigt dort am Sonntag, 16. Juni, von 10 bis 17 Uhr in der Römerstraße ein großes historisches Fest mit abwechslungsreichem Programm und freiem Eintritt.

„Wir setzen bei unserem Museumsfest nicht auf großes Spektakel, sondern wollen unseren Besuchern fundierte Geschichtsinfos bieten und sie möglichst authentisch in die Chiemgauer Vergangenheit eintauchen lassen“, betont Gemeinde-Römer Matthias Ziereis von der Tourist-Information Seebruck, die „Vivat Bedaium“ in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium LSH Ising und dem Heimat- und Geschichtsverein Bedaium veranstaltet.

Wie bei den gleichnamigen Römerwochen 2012 werden Darstellergruppen von der Antike bis zum Frühmittelalter erwartet. Händler und Handwerker werden im Zentrum von Seebruck, dem antiken Bedaium, die alte Römerstraße von Augusta Vindelicorum (Augsburg) nach Iuvavum (Salzburg) bevölkern und den „Reisenden“ ihre facettenreiche Ware anbieten. Im Schatten der Ruinen des ehemaligen Kastells schlagen Römergruppen sowie keltische und bajuwarische Handwerker und Krieger ihre Zelte auf und der Klang der genagelten Sandalen wird wie zur Zeit ihrer Vorfahren auf dem Pflaster widerhallen. Über einen römischen Altar wird der Duft von Weihrauch ziehen und an die Blüte von Bedaium zur Zeit des Bedaiustempels erinnern. Mitglieder der Römergruppe „Legio II Italica“ zeigen unter anderem römische Kochkunst, einen römischen Hausaltar und eine Groma, sprich ein antikes Vermessungsinstrument.

Der antike Geschütznachbau der Isinger P-Seminar-Schüler wird eine der Attraktionen beim historischen Fest „Vivat Bedaium“ am 16. Juni sein. Es ist ein wahres Meisterwerk der experimentellen Archäologie.

Mit den Mitgliedern der Rätischen Cohorte führt man Ausrüstung, Offensivwaffen und Schutzbewaffnung jener Legionäre vor, die von Kaiser Augustus bis Kaiser Konstantin dienten. Keltische Darsteller demonstrieren, wie einst Korn gemahlen, Salz gesiedet, Wolle gesponnen, gewoben, geflochten und Holz bearbeitet wurde. Waschechte Bajuwaren fertigen Glasperlen an, bearbeiten Leder und führen einen Bronzeguß über der Glut vor. Der antike Geschütznachbau der Isinger Römergruppe „Bedaienses“ um die Gymnasiallehrer Marcus Altmann und Kurt von Kießling und deren P-Seminar-Schüler soll erstmals in einem regional-historischen Rahmen der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Das ambitionierte „Geschütz-Projekt“ wurde von verschiedenen Universitäten wissenschaftlich begleitet und von der „Varusgesellschaft“ gefördert. Das enorme Presse-Echo auf einen Praxis-Geschütztest am Harzhorn fand im vergangenen Herbst seine Krönung in einem Online-Beitrag der „Washington Post“. Passende Klänge verbreiten beim historischen Fest das Saitenmusik-Ensemble „Ta Lie Ma“ und das Flöten-Ensemble „Flauti Bedaii“ aus Seebruck – natürlich ohne Verstärker. Es bewirtet die Brauerei Baumburg, der Partyservice Mitterer und das Römermuseum.

Infos auch unter www.seeon-seebruck.de oder Telefon 08667 / 7139.

mmü

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser