Nach Verbot auf der Isar:

Wie steht es um Schlauchbootfahrten auf der Alz?

+
Bootfahren auf der Alz ist vor allem im Sommer eine beliebte Freizeitaktivität

Seeon-Seebruck/Altenmarkt - Seit gut einer Woche sind Bootsfahrten auf der Alz wieder offiziell erlaubt. Doch die jüngsten Vorfälle auf der Isar in München trüben den Bootsspaß ein wenig. Ist die Lage auf der Alz mit der in München vergleichbar? Wir haben nachgefragt.

Am Samstag, den 4. Juli, musste die Wasserwacht in München 32 Menschen retten, die in der Isar gekentert waren. Trotz Treibholz und hohem Wasserstand waren viele Schlauchbootfahrer unterwegs – die Stadt München hat nun das Befahren der Isar bis auf Weiteres verboten


Auch die Alz zwischen Chiemsee und Altenmarkt ist eine beliebte Schlauchbootstrecke, auf der sich vor allem in den Sommermonaten Wassersportler tummeln. Seit 1. Juli ist dort das Schlauchbootfahren wieder offiziell erlaubt. Doch auch hier kam es bereits zu einem Unfall. Erst am vergangenen Sonntag, den 5. Juli, verlor auf der Alz zwischen Truchtlaching und Altenmarkt ein alkoholisierter 20-Jähriger mit seinem Boot die Kontrolle im reißenden Gewässer und kenterte. Ein Grund auch auf der Alz das Schlauchbootfahren zu verbieten? 

Besondere Vorsicht bei Alzfahrten ab Truchtlaching


Anna Esterlechner von der Touristinfo Seebruck erklärte auf Nachfrage von chiemgau24.de, das die Alz grundsätzlich in zwei Bereiche zu gliedern sei. Der Verlauf vom Chiemsee bis Truchtlaching sei eher ruhiger, der Teil im Gemeindegebiet Altenmarkt etwas anspruchsvoller und nur für geübte Bootsfahrer geeignet. "Es gibt eine Sicherheitsbefahrung vom Landratsamt, bei der eventuelle Gefahrenstellen ausfindig gemacht beseitigt werden. Das ist bereits passiert und die Alz wurde für die Befahrung freigegeben. Ein Verbot wurde nicht ausgesprochen."

Auch der DLRG Ortsverband Seeon-Truchtlaching e.V. mahnt besonders für den Bereich ab Truchtlaching zu besonderer Vorsicht. "Seit dem Hochwasser werden in diesem Bereich immer wieder Bäume und Wurzeln unterspült, welche dann in die Alz stürzen. Da es den Behörden nicht immer gleich möglich ist, diese zu entfernen bitten wir um besondere Vorsicht und den Beschilderungen zu folgen." Ausführliche Hinweise zur Alzfahrt und wo man besonders vorsichtig sein soll hat die DLRG auf ihrer Homepage zusammengestellt

"Da die Alz ein naturbelassener Fluss ist, ändern sich der Charakter, und somit auch die Gefahren, ständig. Ein vermeintlich ungefährlicher Streckenabschnitt kann sich über Nacht zu einer tödlichen Falle entwickeln, wenn zum Beispiel Bäume oder Wurzelstöcke in den Flusslauf stürzen. Vertrauen Sie also nicht auf Erzählungen, sondern fahren Sie vorausschauend und verantwortungsbewusst! Bleiben Sie hellwach und am besten nüchtern!", so die DLRG.

Der Verlauf der Alz vom Chiemsee bis Altenmarkt

Vater und zwei Kinder kentern mit Boot auf der Salzach bei Burghausen

Wie gefährlich eine Bootsfahrt sein kann zeigt ein Vorfall vom 14. Juli: Ein Familienvater war am mit seinen beiden kleinen Kindern auf Höhe der Alten Grenzbrücke in Burghausen mit einem Ruderboot gekentert. Zum Glück bemerkte dies ein 15-Jähriger und eilte zur Hilfe.

Wildparken und Müll

Esterlechner appelliert auch an die Bootsfahrer, dass sie bitte dort parken, wo es erlaubt ist und ihren Müll wieder mitnehmen sollen. "Wir befinden uns in der Natur und dementsprechend sollte man sich bitte verhalten." Auf der Homepage der Touristinfo gibt es weiterführende Verhaltensempfehlungen und Infos zum Streckenverlauf.

"Verstöße werden laut Verordnung des Landkreises Traunstein und des Landratsamtes Traunstein über das Landschaftsschutzgebiet "Oberers Alztal" mit einem Bußgeld von 5.000 bis zu 25.000 geahndet geahndet."

jb

Kommentare