Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Segeltalent aus Seebruck am Chiemsee

Niclas Lehmann erkämpft sich Titel in der 470er Junioren Weltmeisterschaft in Sanremo

Gemeinsam mit seinem Niclas Lehmanns Vorschoter Niklas Haberl, überzeugte das Duo mit einer beeindruckenden Serie von sechs ersten und vier zweiten Plätzen.
+
Gemeinsam mit seinem Niclas Lehmanns Vorschoter Niklas Haberl, überzeugte das Duo mit einer beeindruckenden Serie von sechs ersten und vier zweiten Plätzen.

Das für Österreich startende Segeltalent Niclas Lehmann aus Seebruck am Chiemsee, erkämpfte sich vergangene Woche bei der Junioren WM vor Sanremo seinen zweiten WM Titel.

Seebruck/Italien - Gemeinsam mit seinem Vorschoter Niklas Haberl, überzeugte das Duo mit einer beeindruckenden Serie von sechs ersten und vier zweiten Plätzen.

Bereits zum Auftakt der 470er Junioren Weltmeisterschaft haben Lehmann/Haberl ordentlich vorgelegt, die Geschwindigkeitsvorteile ausgenutzt und mit drei Wettfahrtensiegen die WM am Dienstag perfekt eröffnet. Mit guter Taktik und sehenswertem Überblick im Feld konnte die Führung bis zum Medal-Race am Sonntag ausgebaut werden. In einer nervenaufreibenden letzten Wettfahrt konnte sich Lehmann/Haberl schließlich den Titel sichern, nachdem dieser zwischenzeitlich kurzzeitig verloren schien.

„Wir hatten zehn Punkte Vorsprung auf den Zweiten. Rang fünf hätte gereicht, um Weltmeister zu werden. Wir waren sehr zuversichtlich und motiviert das Event heimzufahren. Dass wir dann mit Rang sechs kurzzeitig zittern mussten, damit hätten wir nicht gerechnet. Aber wir haben den Überblick und die Nerven behalten und wurden mit Gold belohnt“ berichtet Steuermann Lehmann.

„Wir haben beim Medal-Race relativ wenig Wind gehabt und haben lange warten müssen“, schildert Vorschoter Niklas Haberl. „Der Start war dann schlecht und zwischendurch haben wir den ersten Platz abgegeben - aber wir haben uns zurückgekämpft und uns die Goldmedaille ersegelt. Wir sind super-happy,“ so Haberl.

 „Wir haben bis kurz vor der WM nicht gewusst, ob die Open-Fleet der 470er World Junior Championship tatsächlich stattfinden kann. Umso beachtlicher ist, dass Niclas und Niklas vollen Fokus zeigten. Die geringe Teilnehmerzahl schmälert ihre Leistung nicht. Sie haben wichtige Erfahrungen aufgesaugt und sind für zukünftige Aufgaben bereit,“ erklärt Trainer Florian Reichstädter.

Bereits nächste Woche startet das rot-weiß-rote Duo bei der Junioren-Europameisterschaft in Formia, mit dem erklärten Ziel eine weitere Medaille zu erkämpfen.

Christian Lehmann

Kommentare