Einiges geboten an den Handwerkertagen

1.500 Besucher beim Fachevent für Fliesenleger in Seebruck

Seebruck - Das größte Fachevent für Fliesenleger in ganz Deutschland und den angrenzenden Nachbarländern fühlt sich jedes Jahr an, wie ein großes Familientreffen.

Die Pressemeldung in Wortlaut:

"Durch die Erweiterung der Karl Dahm Hallen konnten wir den ansteigenden Besucherzahlen dieses Jahr entspannt entgegen", so Carolin Heuckmann-Wiesinger. "Zusammenfassend können wir nur sagen, dass dies ein absoluter Zugewinn war und einen planmäßigen Ablauf an beiden Tagen ermöglicht". An den beiden Messtagen haben rund 1500 Besucher den Weg nach Seebruck gefunden.

Es war wieder einiges geboten an den Handwerkertagen. Die Fachvorträge der Mitausstellerfirmen Ströher, LuxElements, Schlüter-Systems, ViSoft, Hacom, Schönox und von Karl Dahm drehten sich rund um neue Produktentwicklungen, Merkblätter und Tipps für die Fliesenleger. Jeder Fachvortrag war stets gut besucht und von spannenden Diskussionen begleitet.

Der KARL DAHM Fachmarkt bot wieder einiges an Werkzeug-Innovationen, die den Fliesenlegeralltag erleichtern sollen. Darunter die neue Trocken-Steintrennmaschine, die ohne Wasser verwendet werden kann und die Staubentwicklung beim Schneiden von allen Materialien so gering hält, dass sie bedenkenlos in Wohnräumen verwendet werden kann. Die Kunden durften die Maschine selbst ausprobieren und sich von deren Funktionalität überzeugen. Bei den Praxis-Vorführungen am Samstag Vormittag wurden die neuesten Entwicklungen live vorgeführt und boten Stoff für angeregte, sowie fachliche Diskussionen.

Fachevent für Fliesenleger in Seebruck

Freiwillige Handwerkertage Besucher durften dieses Jahr in einem kleinen Schneidewettbewerb gegeneinander antreten. Es standen drei verschiedene Fliesenschneider-Modelle zur Auswahl, mit welchen ein möglichst schmaler Streifen aus einer Feinsteinzeug-Fliese geschnitten werden sollte. Zu gewinnen gab es fünf Weber-Grills. Unter den fünf Gewinner-Streifen waren alle schmäler als ein Zentimeter. Die Breite des schmalsten Streifens betrug nur etwa acht Millimeter.

Die neuen Örtlichkeiten boten dieses Jahr großzügigen Platz für den WorldSkills-Ausscheidungswettbewerb 2019. Der 5-tägige Wettbewerb wurde dieses Jahr von den drei Fliesenlegern Cedrik Knöpfle, Janis Gentner und Julian Kersting ausgetragen und diese wurden unterstützt und trainiert von Co- Bundestrainer und Europameister 2016, Tim Welberg. Gentner belegte den 1. Platz, Knöpfle den 2. und Kersting, der zum ersten Mal beim Ausscheidungswettbewerb angetreten ist, belegte den 3. Platz, lieferte aber ein sauberes Ergebnis, das sich durchaus sehen lassen kann. Am Ende waren es wieder einmal nur wenige Millimeter, die über Sieg oder Niederlage entschieden haben.

Mit dem Rad von Köln an den Chiemsee

Diese Idee hatte Felizitas Heuckmann beim diesjährigen Fliesen und Platten-Forum in Köln den Sportwerkern in den Kopf gesetzt. Die waren von dem Vorschlag begeistert und nutzten die Strecke gleich als Training für den bevorstehenden Triathlon. Die Sportwerker sind eine gemeinnützige Organisation bestehend aus sportlichen Handwerkern, die mit der Teilnahme an verschiedenen Sportveranstaltungen Spenden für den guten Zweck sammeln. Der Start erfolgte am 8. Mai an der Kölner Domplatte. Am 10. Mai, nach über 624 Kilometer auf dem Rad kamen die vier Sportwerker am Chiemsee an und wurden mit Applaus bei der Firma Karl Dahm empfangen. Wir finden, eine klasse Aktion und spenden für jeden gefahrenen Kilometer einen Euro. Somit fahren die Sportwerker mit 624 Euro für das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf nach Hause.

Karl Dahm & Partner GmbH

Zurück zur Übersicht: Seeon-Seebruck

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT