Lange Vorbereitungen nicht belohnt

Seebrucker Trachtler müssen 100-jähriges Gründungsfest absagen

+
Werbeträger waren auch die Autos der Vereinsmitglieder, die das Fest ankündigten

Seebruck - Die vielen Mühen waren umsonst: Der Trachtenverein GTEV „Seerose“ Seebruck muss sein 100-jähriges Gründungsfest im Juni aufgrund des Verbotes von Großveranstaltungen in der Corona-Krise absagen.

Die Meldung im Wortlaut:


Festleiter Georg Hölzl sagte traurig, dass dieser Schritt leider notwendig wurde. „Es wird auch nicht verschoben, oder auf das nächste Jahr verlegt!“ Damit zerplatzten alle Vorbereitungen, die schon lange Zeit andauerten.

Und nicht nur die Werbung des Festes hat Kosten verursacht, auf die nun der Verein zunächst einmal sitzen bleiben wird. Transparente und Tafeln am Ortseingang wurden angefertigt, die Autos der Vereinsmitglieder wurden an der Heckscheibe beklebt und es lief auch schon der Kartenvorverkauf. Für die Veranstaltungen am Mittwoch, 10. Juni mit der slowenischen Band Saso Avsenik & seine Oberkrainer, Donnerstag, 11. Juni mit dem bayerischen Kabarettisten Wolfgang Krebs mit seinen Bayerischen Löwen und dem dritten Akt am Freitag, 12. Juni mit der Stimmungsabend mit der Kapelle Josef Menzl können die erworbenen Karten bei den jeweiligen Zweigstellen der Raiffeisenbank Chiemgau Nord Obing e.G in Seebruck, Seeon, Truchtlaching, Obing und Pittenhart zurückgegeben werden. „Dort wo sie gekauft worden sind, wird das Geld zurückerstattet“, sagt Hölzl. Das Fest hätte am 5. Juni mit dem Bieranstich begonnen und wäre eine Zehn-Tages-Veranstaltung gewesen, doch nun sollte alles nicht sein.

Pressemeldung GTEV "Seerose" Seebruck

Kommentare