Fotos und Fazit der Polizei zu Protesten gegen CSU

Fünf Kundgebungen vor Kloster Seeon

+
Proteste gegen die CSU-Klausur in Seeon am Samstagmittag.
  • schließen

Seeon-Seebruck - In Solidarität mit den Flüchtlingen und gegen den konservativen Kurs der CSU und ihre Gäste wie Viktor Orbán: Die CSU-Klausur in Seeon wurde von insgesamt fünf Kundgebungen begleitet. 

Update 15.15 Uhr:

Die Protestkundgebung "Auf gute Nachbarschaft" am Samstagmittag war die letzte von insgesamt fünf Veranstaltungen, die die CSU-Klausurtagung auf Kloster Seeon in den vergangenen Tagen begleiteten. 

Fotos: Proteste gegen die CSU-Klausurtagung beim Kloster Seeon

"Es ist unverantwortlich und weltfremd, dass die CSU Scheuklappen ausfährt und in der globalisierten Welt auf Nationalismus, Abschottung und die Zusammenarbeit mit einem Autokraten setzt", so beispielsweise Eva Lettenbauer, Sprecherin der Grünen Jugend, die sich am Freitag vor dem Kloster versammelte.

Kundgebung der Grünen am Freitag.

Die zuständige Trostberger Polizei zieht ein positives Fazit: Bei keiner der Versammlungen seien wesentliche Sicherheitsstörungen festgestellt worden. Auch bei einer Abendveranstaltung in der "Alten Zollstation" in Pittenhart gab es keine Probleme. 

Trostbergs Polizeichef Martin Hammerl freut sich, dass auch die veranstaltungsbezogenen Einschränkungen für die Bewohner von Seeon und Pittenhart möglichst gering gehalten werden konnten: "Die Bürger zeigten für unsere notwendigen Maßnahmen großes Verständnis." Im Einsatz waren Kolleginnen und Kollegen umliegender Polizeidienststellen, der Operativen Ergänzungsdienste Traunstein, der Wasserschutzpolizei, der Kriminalpolizei Traunstein, die Reiterstaffel Rosenheim sowie der Bayerischen Bereitschaftspolizei. 

Unser Vorbericht vom Samstagmittag

Unter dem Motto "Auf gute Nachbarschaft - Besuchen Sie Europa, solange es noch steht" hat eine Gruppe rund um den Münchner Grünen-Politiker Nikolaus Hönning eine Protestkundgebung gegen die CSU-Klausur in Seeon angemeldet. "Mit Kunst, Humor und klarer Haltung", wie die Organisatoren sagen, unter anderem mit Rettungswesten, will man gegen die Einladung des ungarischen Ministerpräsidenten Orbán Stellung beziehen, "und auch gegen die von Markus Söder angekündigte Kürzung der Sozialleistungen für den Lebensunterhalt von AsylbewerberInnen in Bayern".

Das rote X markiert die Stelle, an der die Protestkundgebung genehmigt wurde.

Genehmigt ist die Kundgebung zwischen 12 und 15 Uhr direkt gegenüber des Klosters, rund 100 Meter liegen dazwischen. "Wir glauben nicht, dass alle Engagierten in der CSU diesem empathielosen Kurs folgen wollen, da wir an vielen Stellen gemeinsam mit ihnen in ganz Bayern für die Integration von Geflüchteten geschuftet haben", so die Organisatoren. 

chiemgau24.de wird im Anschluss kurz von der Kundgebung berichten. 

>Alles zu Gästen, Inhalten und der Sicherheit rund um die CSU-Klausur in Seeon<

>>Unser Ticker zur CSU-Klausurtagung<<

xe

Zurück zur Übersicht: Seeon-Seebruck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser