Pressemitteilung BRK Kreisverband Traunstein

7857 Euro für das Herzenswunsch-Hospizmobil

+
Unser Bild zeigt einen Teil der "Klopfasingafrauen" bei der Scheckübergabe an BRK-Kreisgeschäftsführer Andreas Richter (vorne links). Auch Seeons Bürgermeister Bernd Ruth (hinten links) lobte das große Engagement der Frauen und ihren Einsatz für die gute Sache.

Seeon-Seebruck - Das Bayerische Roten Kreuz (BRK) hat eine großzügige Spender der Seeoner "Klopfasinga-frauen" für sein Projekt Herzenswunsch-Hospizmobil erhalten.

Rund 50 Frauen in 12 Gruppen waren in der Vorweihnachtszeit singend von Tür zu Tür im ganzen Seeoner Gemeindegebiet gezogen und sammelten Spenden für einen guten Zweck. Insgesamt kam dabei der stattliche Betrag von 7.857 Euro zusammen.


Das Herzenswunsch Hospizmobil ist ein gemeinsames Projekt der Rotkreuz-Kreisverbände Traunstein und Berchtesgadener Land. Die Idee hinter dem Hospizmobil ist, Schwerstkranken in ihrer letzten Lebensphase kostenfrei einen Ausflug oder eine kurze Reise zu ermöglichen und ihnen dadurch oftmals einen letzten Herzenswunsch zu erfüllen. Die Arbeitsleistung der beteiligten Ärzte, Sanitäter, Betreuer und Seelsorger im Projekt erfolgt unentgeltlich und ehrenamtlich, jedoch kosten Betrieb und Ausstattung des Fahrzeugs viel Geld.Im Frühjahr muss zudem ein neues Fahrzeug angeschafft werden, da bislang ein ausrangierter Krankenwagen, der dem Patienten keinerlei Sicht bietet, verwendet werden musste. Das neue Hospizmobil ist von außen nicht einsehbar, gewährt aber den Mitfahrenden uneingeschränkte Sicht nach außen, was sie so eine Herzenswunsch-Reise noch intensiver erleben lässt. BKR-Kreisbereitschaftsleiter Jakob Goëss (rechts im Bild) zeigte sich vom Engagement der Seeoner Frauen begeistert und betonte in Hinblick auf die Neuanschaffung: "Diese Spenden helfen immens".

Pressemitteilung BRK Kreisverband Traunstein

Kommentare