Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Stand der Arbeiten kurz vor Weihnachten

Großbaustelle Teilsanierung der Alzbrücke in Seebruck: Behelfsbrücke steht

Teilsanierung Alzbrücke Seebruck
+
Der Stand der Arbeiten auf der Alzbrücke Mitte Dezember - auf diesem Bild ist der Bau der Behelfsbrücke bereits weit fortgeschritten und inzwischen seit 17. Dezember abgeschlossen. Die Brückensanierung befindet sich jetzt vier Wochen im Winterschlaf.

Mitte November wurde die Alzbrücke in Seebruck gesperrt und hat sich seither in eine Großbaustelle verwandelt. Der aktuelle Stand kurz vor Weihnachten:

Seebruck - „Die Behelfsbrücke für Fußgänger steht zu 98 Prozent, Restarbeiten werden noch erledigt. Die Baustelle selbst befindet sich nun in Winterruhe“, erklärt Florian Paukner vom Staatlichen Bauamt Traunstein auf Nachfrage von chiemgau24.de den aktuellen Stand der Arbeiten am 20. Dezember.

Verständnis seitens der Bürgerschaft - und der ein oder andere Ärger

Verlegen der Rohre, Umbau des Geländers, viele Arbeiten liefen die vergangenen Wochen parallel, weiß Paukner. Bisher sei man „sehr zufrieden“ mit dem Fortschritt der Baustelle, man befinde sich mit im Zeitplan. Voraussichtlich am 17. Januar 2021 werden die Arbeiten wieder aufgenommen. Da stehen dann Abbrucharbeiten von Brücke und Betonüberbau an.

Natürlich habe es auch Rückmeldungen aus der Bürgerschaft gegeben, die ans Staatliche Bauamt herangetragen worden seien: „Der ein oder andere Gewerbetreibende zeigte sich verständlicherweise nicht begeistert ob der Umleitungsstrecke oder den Bauarbeiten, die ihm Laufkundschaft wegnehmen. Im Großen und Ganzen bringen uns die Seebrucker und die Bürger der umliegenden Ortsteile jedoch durchaus Verständnis für die Arbeiten entgegen.“

Die Behelfsbrücke neben der maroden Alzbrücke in Seebruck soll die Überquerung für Radfahrer und Fußgänger sichern.

Auch die Umleitungsstrecke funktioniere. Hier sei ebenfalls nachvollziehbar, dass gerade ortskundige Autofahrer gerne kürzere Strecken wählen denn die großspurige Umleitung - was wiederum vereinzelt Siedlungen und Straßen rund um die Chiemseegemeinde beeinträchtige. „Dass da manch Anwohner seinen Unmut kundtut, ist begründet. Ganz ohne Einschränkung und Nachteile für Einzelne geht es bei einer Baustelle leider nicht.“

Zusammenfassend kann Paukner aber unterstreichen, dass sich die Situation gerade in punkto Umleitung als „weniger chaotisch als befürchtet“ erwiesen habe. „Aus unserer Sicht läuft es gut.“

Hier wurde noch eifrig gewerkelt auf der Alzbrücke in Seebruck, inzwischen sind die Arbeiten in Winterpause.

Ergänzend zum Thema Teilsanierung der Seebrucker Alzbrücke:

mb

Kommentare