Besseren Verkehrssituation in Seeon-Seebruck

Grüne positionieren sich zum Thema Verkehr

Die März-Sitzung des grünen Ortsverbands stand ganz im Zeichen des Verkehrs bzw. einer besseren Verkehrssituation in allen Gemeindeteilen.
+
Die März-Sitzung des grünen Ortsverbands stand ganz im Zeichen des Verkehrs bzw. einer besseren Verkehrssituation in allen Gemeindeteilen.

Seeon-Seebruck - Die März-Sitzung des grünen Ortsverbands Seeon-Seebruck-Truchtlaching stand ganz im Zeichen des Verkehrs bzw. einer besseren Verkehrssituation in allen Gemeindeteilen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Auf einen kurzen Bericht aus Gemeinderat, Vorstand und Arbeitsgruppen folgte eine rege Debatte zum zentralen Thema des Abends. Dabei ging es zunächst um die Nutzung der öffentlichen Parkflächen durch Wohnmobilbesitzer und die Parkplatzproblematik im Allgemeinen.

Auf ein positives Echo stieß die Gründung der Projektgruppe „Barrierefreiheit und Verkehr“, die auf Gemeindeebene ein entsprechendes Konzept entwickeln soll. OV-Sprecher und Gemeinderat Toni Mayer, Mitglied der Projektgruppe für die grüne Fraktion, stellte hierzu ein Strategiepapier vor. Es enthält sowohl grundsätzliche Leitlinien einer grünen Verkehrspolitik als auch Detailbetrachtungen zu den einzelnen Ortsteilen, die auf den zahlreichen Anregungen aus der grünen Ortsgruppe basieren. Mayer dankte den Mitgliedern für ihren Input. Er bezeichnete das Papier als „Grundlage für das weitere Vorgehen, mit dem die Grünen in Seeon-Seebruck-Truchtlaching ihre Ausgangsposition klar formulieren“. Konkrete Probleme müssten dann in der gemeindlichen Projektgruppe angesprochen und abgearbeitet werden.

Die OV-Teilnehmer lobten das Arbeitspapier, äußerten aber auch die Erwartung, dass die Arbeit in der Projektgruppe nun zügig in Angriff genommen wird und fassbare Resultate bringt. Wichtig seien auch ein hohes Maß an Transparenz und Bürgerbeteiligung – Anliegen, für die sich die Grünen immer wieder stark machen.

Zur diesjährigen Earth Hour am 27. März gab Sprecherin Michaela Losbichler bekannt, dass die Gemeinde auf Anregung der Grünen die Rathausbeleuchtung ausschalten und damit ein Zeichen gegen Lichtverschmutzung setzen wird. Losbichler forderte auf, an diesem Tag ab 20.30 Uhr für eine Stunde auf künstliches Licht zu verzichten. Die Teilnehmer sollten „sich gemütlich bei Kerzenlicht zusammenzusetzen“ und vielleicht sogar ein Foto davon posten. Auf diese Weise könne jeder für mehr Klimaschutz werben.

Pressemitteilung Die Grünen Ortsverband Seeon-Seebruck-Truchtlaching

Kommentare