Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zweijähriger Gerichtskampf

Hilferuf des UVA zur Erhaltung des Naturparadieses Bansee – Seeon

Hilferuf des UVA zur Erhaltung des Naturparadieses Bansee – Seeon.
+
Hilferuf des UVA zur Erhaltung des Naturparadieses Bansee – Seeon.

Seit fast zwei Jahren kämpft der Umweltschutzverband Alztal und Umgebung e.V. (UVA) vor Gericht um die Erhaltung des Naturparadieses am Bansee bei Kloster Seeon und hat dafür aus Spenden bereits 25.000 Euro aufgewendet.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Seeon-Seebruck - Das Flora-Fauna-Habitat und europäische Vogelschutzgebiet sowie das Naturschutzgebiet der Seeoner Seen ist durch eine 2020 genehmigte Kiesabbaufläche bei Grünweg gefährdet. Auf einem halben Hektar soll Kies bis fünf Meter unter den Wasserspiegel des Bansees ausgebeutet werden. Im Eilverfahren vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof (VGH) ist es dem UVA im Februar 2022 gelungen, einen Baustopp zu erwirken. Nachdem das Landratsamt schon 2020 die Genehmigung für eine 1,5 Hektar große Teilfläche zurückgezogen hatte, ruhen nun also alle Arbeiten. Aber das Gerichtsverfahren muss noch abgeschlossen werden; in der Hauptsache steht das Urteil des Verwaltungsgerichts München (VG) noch aus.

Aufgrund des im Februar ergangenen VGH-Urteils ist der UVA zuversichtlich, dass auch das VG positiv entscheiden wird. Für diesen Abschluss des Verfahrens hat der UVA jetzt einen Hilferuf gestartet: Es wird noch eine Spendensumme von 10.000 Euro benötigt! Bekanntermaßen finanziert sich der Umweltschutzverband nur aus dem Jahresbeitrag von 6 Euro seiner etwa 500 Mitglieder und aus Spenden. Zur Erhaltung des Natur- paradieses am Bansee bestand eine hohe Spendenbereitschaft, die die bisherigen Gerichtsverfahren ermöglichte. Aber die Spenden von bisher 25.000 Euro sind aufgebraucht. Ohne weitere Spenden wäre die Erhaltung des Naturparadieses äußerst gefährdet.

Spenden (die steuerlich abgesetzt werden können) werden auf das Konto des Umweltschutzverbands Alztal, IBAN: DE10 7105 2050 0040 7376 86, Verwendungszweck: Spende Kies Grünweg erbeten.

Pressemitteilung Umweltschutzverband Alztal und Umgebung e.V.

Kommentare