Spatenstich für neues Seebrucker Rathaus  

Eine "Investition zum Wohle der Gemeinde" 

+
Symbolischer Spatenstich zum Neubau des Seebrucker Rathauses. 
  • schließen

Seeon-Seebruck - Was lange währt, wird endlich gut. Dieses Sprichwort trifft auch auf das Bauprojekt im Herzen der Gemeinde zu. Der offizielle Spatenstich am Freitag besiegelte nun den Neubau des Rathauses. 

"Solange wie wir sehnlichst auf Regen gewartet haben, so lange haben wir auch den Spatenstich für unser künftiges Rathaus herbeigesehnt." Mit diesen Worten leitete Bürgermeister Bernd Ruth die Veranstaltung am Freitagvormittag des 14. Septembers ein. 

"Der symbolische Spatenstich ist für uns nach all den Jahren kein Startschuss mehr, sondern eine Zwischenstation im Laufe des Projekts", erklärte Ruth mit einem Blick auf die Baugrube des Rathaus-Standorts in Seeon-Seebruck. 

Versammelt zu dem historischen Ereignis hatten sich neben Gemeindemitarbeitern und Ratsmitgliedern sowie Architekten, Planern und Projektbeteiligten auch einige Nachbarn, die von den Arbeiten im Herzen der Gemeinde unmittelbar betroffen sind. "Bisher gab es aber lediglich geringe Beschwerden von Seiten der Anwohner, daher gilt mein Dank vor allem den Nachbarn, die die Bauarbeiten in nächster Nähe aushalten müssen", betonte Ruth.

Zahlreiche Bürger und Projektbeteiligte ließen sich den Spatenstich zum Neubau des Rathauses trotz Regenwetter nicht entgehen. 

Zahlen und Fakten zum Neubau: 

4.000 Kubikmeter Bauvolumen und 1.000 Quadratmeter Nutzfläche für 29 Arbeitsplätze - diese Eckdaten für das künftige Rathaus nannte Architekt Peter Behringer.  

Auch wenn der Kostenrahmen von 5,7 Millionen Euro laut dem Bürgermeister hoch erscheinen mag, "das neue Rathaus spiegelt alles wider, was ein moderner Neubau braucht. Außen ziert es eine klassische Symmetrie, sodass es zum Ortskern von Seebruck passt und innen eröffnet sich eine hochmoderne Ausstattung mit ausreichend Platz für die Mitarbeiter und einem großen Sitzungssaal." Es handle sich beim Rathaus-Neubau um eine Investition, die sich über Jahrzehnte zum Wohle der Gemeinde bemerkbar machen werde. 

Mit den Arbeiten liege man aktuell nach wie vor im Zeitplan. Es werde nun bis Ende des Jahres der Rohbau entstehen. Über die Wintermonate folgt eine Pause, bis der Zimmerer im Frühjahr 2019 mit der Ausfertigung der Pläne beginnt. Anfang 2020 ist der Einzug in die neuen Räumlichkeiten vorgesehen. 

Die Baugrube im Herzen der Gemeinde. 

Von den Planungen zum Spatenstich: 

Anfang Juni 2018 wurde mit den Aushubarbeiten begonnen. Darunter stand auch die notwendige archäologische Begleitung am Ratshausstandort in Seebruck. Das Archäologenteam wurde in dreimonatiger Grabungs- und Dokumentationsarbeit fündig: Römische und mittelalterliche Relikte konnten gesammelt werden. Nach Abschluss dieser Arbeiten gab die oberste Denkmalschutzbehörde grünes Licht für weitere Arbeiten

Der Zeitplan, der den Start des Bauprojekt auf Herbst 2018 datierte, konnte mit dem Spatenstich am 14. September eingehalten werden. Ein eigener Arbeitskreis hat die Planungen rund um den Neubau des Rathauses seit Beginn des Jahres im Blick. 

mb

Zurück zur Übersicht: Seeon-Seebruck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser