Truchtlachingerin (47) hält Weltrekord im Dauerjodeln

Andrea Wittmann im Portrait: "In der Natur schöpfe ich Kraft für Neues" 

Andrea Wittmann aus Truchtlaching. 
+
Andrea Wittmann aus Truchtlaching. 

Seeon-Seebruck - Sängerin und Chorleiterin, Biersommelière, seit neuestem Politikerin und nebenbei Weltrekordhalterin im Dauerjodeln: Andrea Wittmann ist die Vielfalt in Person, der es so schnell nicht langweilig wird. chiemgau24.de hat die quirlige 47-Jährige bei sich zuhause in Truchtlaching besucht. 

Die dreifache Mama und Gesangslehrerin Andrea Wittmann hat am 8. April 2016 mit 15 Stunden und 11 Sekunden den Rekord eines Österreichers geknackt und damit den Titel "Weltmeisterin im Dauerjodeln" zurück nach Bayern geholt. 


"Ich hätte es noch länger ausgehalten, aber ich habe der Vernunft wegen und aus gesundheitlichen Gründen aufgehört. Die Vorgabe waren 15 Stunden und ich bin stolz und glücklich, das geschafft zu haben", erzählt die Truchtlachingerin lachend im Gespräch mit chiemgau24.de.

Denn um stundenlanges Jodeln durchhalten zu können gehören Andrea zufolge in erster Linie "gut trainierte Stimmbänder, Technik und Durchhaltevermögen"


Der Weltrekordversuch wurde komplett von Antenne Bayern organisiert, Andrea hat alle ihre Rechte an den Radio-Sender abgegeben. "Ich habe mich nicht von selbst beworben für den Weltrekord, sondern wurde aus ganz Bayern ausgewählt", erinnert sich die Truchtlachingerin, der man ansieht, dass sie auf ihren damaligen Erfolg noch heute ein bisserl stolz ist.

Am Tag des Rekords wurde das Dauerjodeln per Live-Stream im Radio übertragen. Pro gejodelter Stunde wurden Andrea fünf Minuten Pause gegeben, um kurz durchzuschnaufen und etwas zu trinken. Auch ihre Position wechselte sie immer wieder: "Ich habe im Sitzen, im Stehen und sogar im Liegen gejodelt - da war alles dabei vom Jodel-Lauf über den Klarinetten-Jodl bis hin zum Gotteslob." 

Der Beweis: Mit über 15 Stunden hält Andrea Wittmann den Weltrekord im Dauerjodeln. 

Menschen mitreißen und begeistern

Die Musik ist ihre große Leidenschaft und zusammen mit dem Glauben an Gott gibt ihr das regelmäßig neuen Zuspruch im Leben. Andrea zog es nach ihrer Ausbildung zur Touristikfachfrau zum Studium der Kirchenmusik an die Universität Mozarteum Salzburg, sie leitete bereits mehrere Chöre und Ensembles, hat schon zwei CD's herausgebracht. Sie beherrscht unterschiedlichste Instrumente, darunter Cembalo, Orgel, Klavier und Harmonika

Ihr Antrieb: Auftritte mit und vor Menschen, die sie gleichermaßen mitreißen und begeistern möchte - egal ob im kleinen Rahmen, vor einzelnen Prominenten und Politikern oder in einem vollen Konzertsaal. Für Russlands Staatschef Wladimir Putin hat sie einmal auf eigenen Wunsch hin ein Privatorgelkonzert im Münster Frauenchiemsee gespielt.

Freundschaft mit Voice-Senior-Finalistin Eva 

Rund um ihre Heimat organisiert sie regelmäßig den Konzertkalender, einmal im Münster der Fraueninsel, einmal im Kloster Seeon. Stolz ist sie als Mitorganisatorin auf das Literaturfest "Leseglück", bei dem sie mitunter auch selbst auf der Bühne steht. 

Häufig musiziert sie zusammen mit ihrer Tochter Viviana, nicht nur klassisch, auch Pop oder Jazz stehen hin und wieder auf der Agenda. Viviana hat 2019 bei der Wahl der Miss Herbstfest Rosenheim mitgemacht, es jedoch nicht unter die letzten sechs Kandidatinnen geschafft hat. Mutter und Tochter hatten zuletzt auch einen TV-Auftritt bei Kai Pflaume. 

Auch mit Eva Norel, Finalistin der TV-Sho "The Voice Senior" ist Andrea eng befreundet, tritt des Öfteren mit ihr gemeinsam auf.

Auftritt dreier Generationen: Andrea Wittmann (links) beim Literaturfest "Leseglück" mit ihrer Tochter Viviana (rechts). Im Hintergrund Eva Norel aus Gstadt am Chiemsee, die im Dezember 2019 bei "The Voice Senior im Finale stand. 

Andrea ist nicht nur Weltrekordhalterin im Dauerjodeln sondern hauptsächlich Gesangslehrerin und seit über fünf Jahren bei der Brauerei Camba Bavaria als Biersommelière bei Führungen tätig. "Bei Camba darf ich mich entfalten, das bereitet mir neben der Singerei bei zahlreichen Konzerten in der ganzen Region große Freude", erklärt die 47-Jährige. 

Seit neuestem engagiert sie sich auch politisch für die Freien Wähler, kandidiert für den Traunsteiner Kreistag auf Listenplatz 20.

Abschalten und Kraft schöpfen in der Natur 

Das Jodeln ist für Andrea ein Hobby: "Ich mache das, weil es mir Spaß macht. Ich jodle zum Beispiel gerne beim Berg gehen." Dort blase sie auch gerne mal in ihr Alphorn.

Auch sportliche Herausforderungen reizen sie immer wieder aufs Neue: So hat sie vor knapp neun Jahren den ersten Chiemsee-Triathlon bestritten, "ich bin heute noch stolz auf mich, dass ich ihn geschafft habe und dabei war". 

Andrea liebt ihre Heimat, den Chiemgau mit seinen vielfältigen Facetten: "Ob am See, beim Skifahren oder einfach beim Spaziergehen am Chiemsee - in der Natur kann ich abschalten, Ruhe finden - und das bei jedem Wetter. Nebenbei schöpfe ich so Kraft für Neues", betont sie abschließend lachend. 

mb

Kommentare