Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit 10.000 Euro von Gemeinde bezuschusst

Endlich wieder Lagerplätze! Neuer Vereins-Stadl in Seeon und Seebruck

Manuel Parzinger, Stephan Huber, Bürgermeister Martin Bartlweber, Sebastian Brandstätter, Vorstand vom Burschenverein Peter Linner, Jonas Raab und Franz Wörndl
+
Manuel Parzinger, Stephan Huber, Bürgermeister Martin Bartlweber, Sebastian Brandstätter, Vorstand vom Burschenverein Peter Linner, Jonas Raab und Franz Wörndl

Für längere Zeit mussten Bühnen, Bars, Fahrzeuge und Stühle von Seeoner Vereinen bei Mitgliedern privat untergebracht werden. Durch den neue Vereinsstadl wurde endlich ein Lagerplatz geschaffen. Auch in Seebruck ist eine neue Lagerhalle in Aussicht.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Seebruck – Wohin mit Stuhl und Bühne? Mit diesem Problem müssen sich die Seeoner Vereine nicht mehr auseinandersetzen. Der neue Vereins-Stadl in Seeon ist bereits fertig. Und auch in Seebruck wird es bald eine neue Lagerhalle geben. Der ursprünglich angedachte denkmalgeschützte Bundwerkstadel in Ischl hat sich für die Vereine als ungeeignet herausgestellt, da hier mit einem erheblichen Umbauaufwand und dem Verlust von historischer Bausubstanz gerechnet werden muss. Somit war die Gemeinde auf der Suche nach einer schnellen Alternative.

In Seeon ist die Lösung: Die Erweiterung des landwirtschaftlichen Stadels bei der alten Kläranlage. Die ehemalige Lagerhalle wurde bereits durch die ansässigen Vereine genutzt, hatte allerdings nur eine sehr beschränkte Lagerkapazität. Durch die Erweiterung des Bestandsgebäudes Richtung Norden bietet die Halle nun deutlich mehr Platz.

„Ich bin sehr froh, dass wir hier schnell und unbürokratisch handeln konnten“, so Bürgermeister Martin Bartlweber. „Die Ortsvereine haben das Problem, dass die vielen auch durchaus großen Utensilien wie Bühnen, Bars, Fahrzeuge, Stühle usw. derzeit bei den Mitgliedern privat untergebracht sind. Das war natürlich kein Zustand auf Dauer.“

Die Umbauten bezuschusste die Gemeinde mit 10.000 Euro. Gemeinderat Franz Wörndl war maßgeblich an der Planung beteiligt. Umgesetzt haben die Umbauten dann die Vereinsmitglieder größtenteils in Eigenregie. Auch in Seebruck gibt es bereits Planungen. Unter Federführung des Trachtenvereins Seebruck soll in Zusammenarbeit mit dem Sportverein Seebruck und in Absprache mit den weiteren Ortsvereinen, ein neuer Vereins-Stadl gebaut werden.

Nachdem der Stockschützenverein im Vorfeld signalisiert hat, dass auf 3 von 7 Asphaltbahnen verzichtet werden könnte, ist hier ein guter zentraler Standort für ein Vereinslager. Die neue Lagerhalle wird somit bis nächstes Jahr im Frühjahr, ohne zusätzliche Versieglung von Flächen, am Sportgelände Seebruck entstehen.

Pressemitteilung Gemeinde Seeon-Seebruck

Kommentare