Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach über einem Jahr Bauzeit

Baumaßnahmen an der Pattenhamer Straße in Truchtlaching fertiggestellt

Die neue Querungshilfe mit fertigem Gehweg.
+
Die neue Querungshilfe mit fertigem Gehweg.

Über ein Jahr dauerten die umfangreichen Baumaßnahmen an der Pattenhamer Straße in Truchtlaching. In zwei Bauabschnitten wurden insgesamt knapp 900 Meter Straße saniert, der Gehweg und ein modernes Entwässerungsleitungssystem ausgebaut. Jetzt sind die Sperrungen aufgehoben, der Verkehr läuft wieder und alle Schüler*innen können den gesicherten Gehweg zum Bus nutzen. 

Die Meldung im Wortlaut:

Truchtlaching - Es gab immer wieder Klagen zu den maroden Straßenverhältnissen und über immer wieder gefährliche Verkehrssituationen rund um die Pattenhamer Straße in Truchtlaching. Auch das Regenwasser, dass teilweise wasserfallartig die Straße überschwemmte und nicht selten in die Keller der umliegenden Häuser lief, war ein großes Problem für die Anwohner. Für Bürgermeister Martin Bartlweber war klar, hier brauchte es eine gut durchdachte Lösung, für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer und die Anwohner. „Wir wollten keine schnelle und einfache Lösung, sondern umfassende Maßnahmen, die dann für viele Jahre halten“, so das Gemeindeoberhaupt. „Deshalb wurden zu Beginn eine Vielzahl an Gesprächen mit Anwohnern und Grundstückseigentümern geführt. Am Ende kam ein durchaus umfangreiches Sanierungspaket heraus, welches zwar viel Zeit in Anspruch genommen hat, aber notwendig war. Mein Dank geht an dieser Stelle an alle Grundstückeigentümer, die uns mit ihrer Bereitschaft zur Grundübergabe den Ausbau des Gehweges erst ermöglicht haben. Danke an alle Anwohner, die sämtliche Unannehmlichkeiten rund um die Baustelle geduldig mitgetragen haben. Und herzlichen Dank an alle beteiligten Firmen, für die reibungslose Zusammenarbeit. “

Im Juli 2021 begann der erste Bauabschnitt. Die 700 Meter lange Pattenhamer Straße wurde erneuert, inklusive Entwässerungsleitungssystem. Insgesamt 44 Straßeneinläufe lenken ab sofort fließende Regenwassermassen in kontrollierte Bahnen. Der vorhandene Gehweg wurde erneuert, teilweise kamen neue Gehweggeländer dazu. „Eine wichtige Maßnahme, die mir sehr am Herzen lag, war der durchgängige Ausbau des Gehwegs entlang der Pattenhamer Straße und die Querungshilfe Pattenhamer Straße – Ecke Alois Fölsl-Weg,“ sagt Bürgermeister Martin Bartlweber. „Das war viel Arbeit, aber unverzichtbar für den Schutz der Schüler, die hier täglich zum Bus müssen. Die Querungshilfe dient zudem als Mittel zur Verkehrsberuhigung, da hier den Berg abwärts, mit Blick auf das Ortsausgangsschild, in der Vergangenheit sehr häufige Geschwindigkeitsüberschreitungen stattfanden.“ Insgesamt kostete der erste Bauabschnitt 1,4 Millionen Euro, der mit 485.000 Euro vom Staat bezuschusst wurde.

Anfang August wurde dann die Straße zum Wandergaul und der Mühlweg ausgebaut. Grund dafür war vor allem die schlechte Niederschlagswasserbeseitigung, die wiederum Folgen für das Leitsystem der Pattenhamer Straße hatte. Insgesamt entstanden hier zusätzliche Baukosten von 200.000€.

„Auch wenn sich mit den zusätzlichen Ausbauschritten die Fertigstellung um ein paar Monate verschoben hat, war es trotzdem wichtig, dass wir die Sanierungsmaßnahmen ausgeweitet haben, um hier ein zukunftsfähiges Ergebnis zu erzielen, das nicht in ein paar Jahren wieder Handlungsbedarf fordert“, erklärt Bürgermeister Martin Bartlweber. „Denn es gibt ja genug andere Baustellen, die wir angehen müssen. Nach Abschluss dieses Projektes stehen wir bereits in der Planung für neue Sanierungsmaßnahmen. Als Gemeindeoberhaupt steht für mich eine zielgerichtete Weiterführung der Sanierungen und der Ausbau der Infrastruktur, Kanal und Wasserversorgung immer im Fokus.“

Pressemeldung der Gemeinde Seeon-Seebruck

Kommentare