Silbermedaille und Sonderpreis für Nußdorf

+
Eine Silbermedaille hat Nußdorf im Bezirksentscheid 2009 des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft – unser Dorf soll schöner werden“ errungen. Dafür überreichte Regierungsvizepräsident Ulrich Böger (rechts) eine Urkunde und Medaille an Bürgermeister Hans Gnadl.

Nußdorf - Bei der Abschlussfeier und Siegerehrung des Bezirkswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" wurde Nußdorf mit der Silbermedaille und dem Sonderpreis ausgezeichnet.

Die Abschlussfeier und Siegerehrung fand in Bernried am Starnberger See im historischen Sommerkeller statt. Mit dabei waren auch die elf weiteren Dorfgemeinschaften, die aus dem Wettbewerb als Sieger hervorgingen und mit Gold, Silber und Bronze geehrt wurden. Die Würdigung der preisgekrönten Dörfer nahm Regierungsvizepräsident Ulrich Böger vor, unterstützt vom Leiter der Bezirksbewertungskommission Oberbayern, Landwirtschaftsdirektor Reinhard Kindler vom Amt für Landwirtschaft und Forsten in Landshut.

„Der Wettbewerb verlangt mehr als nur mit Geranien geschmückte Balkone, er ist vielmehr die bedeutendste Bürgerinitiative Bayerns, die sich mit einem ganzheitlichen Konzept zu Planung, Ökologie, Wirtschaft, Kultur und Soziales den strengen Kriterien einer Fachjury stellt“, würdigte stellvertretender Regierungspräsident Ulrich Böger die vorbildliche Eigenleistung und Eigeninitiative sowie das Zusammenwirken der Dorfgemeinschaften. Dabei stehe vor allem das Engagement und die Aktivität von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Verbänden, Gemeindevertretern und sonstige Verantwortlichen im Mittelpunkt. Diese könne nicht staatlich verordnet werden. Bürgerschaftliches Engagement habe entscheidend dazu beigetragen die soziale, kulturelle, gestalterische und wirtschaftliche Entwicklung in den Dörfern zu unterstützen und zukunftsfähig zu machen.

Die Teilnehmer am Dorfwettbewerb hätten nicht gezögert, sondern angepackt und großen Einsatz gezeigt, damit die Dörfer lebens- und liebenswert bleiben. Das ehrenamtliche Mitmachen der Bürger sei der eigentliche Erfolg des Wettbewerbs. Bei der Vorstellung aller prämierten Orte wurden die Besonderheiten in baulicher, kultureller, landschaftsplanerischer und sozialer Hinsicht eines jeden einzelnen Dorfes in Text und Bild hervorgehoben. D

ie Auszeichnung in Gold erhielten Niederaudorf (Lkr. Rosenheim) und Niederlauterbach, (Lkr. Pfaffenhofen a.d. Ilm). Ebenso wie Nußdorf eine Silbermedaille errungen haben Arzbach (Lkr. Bad Tölz-Wolfratshausen), Hirschenhausen (Lkr. Pfaffenhofen a. d. Ilm), Iffeldorf (Lkr. Weilheim-Schongau) und Schöffau (Lkr. Garmisch-Partenkirchen). Eine Bronzemedaille konnten Hohenpolding (Lkr. Erding), Kaufering Dorf (Lkr. Landsberg am Lech), Klenau (Lkr. Pfaffenhofen a. d. Ilm), Langenpreising (Lkr. Erding) und Sittenbach (Lkr. Dachau) mit nach Hause nehmen. Zusätzlich zur Auszeichnung in Silber erhielt Nußdorf einen Sonderpreis für das ausgeprägte soziale Engagement und Miteinander der Bevölkerung.

Im Abschlussbericht der Bewertungskommission wird dies mit dem “Verständnis der Bürger für pflegebedürftige und behinderte Menschen und der guten Einbindung des sozialtherapeutischen Selberdingerheimes“ begründet. Positiv bewertet wurde das größtenteils in freiwilliger Eigenleistung geschaffene Dorfzentrum in Form des Bürger- und Vereinsheims.

Die Nußdorfer waren mit einer großen Abordnung von über 60 Personen nach Bernried gefahren. Die Abschlussfeier wurde dabei musikalisch von Musikanten und Sängerinnen aus Nußdorf gestaltet. Es spielten die Stubnmusi Schauer-Zimmermann, die Blechbläsern „Oid und Jung“ unter der Leitung von Franz Niederbuchner und die Schauer-Dirndl sangen adventliche Weisen und einen Jodler.

Lesen Sie hierzu auch:

Mit „Gott grüße dich!“ zu Gold

Schönste Dörfer Oberbayerns gewähllt

Video vom Sieger Niederaudorf

Pressemitteilung Nußdorf

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser