Skiclub wartet auf den Schnee

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Skiclub-Vorstand Dr. Richard Fricke (Zweiter von rechts) ehrte Erich Mayer senior (als Vertreter seines gleichnamigen Sohnes), Dr. Richard Schader und Josef Laxganger (von links).

Prien - Ein Rückblick auf die abgelaufene Saison bildete den Auftakt der Jahreshauptversammlung des Skiclubs (SC).

"Der Höhepunkt war ohne Zweifel die 75-Jahr-Feier, deren zeitintensive Vorbereitung einen sehr guten Eindruck bei den zahlreichen Gästen hinterließ", stellte Vorstand Dr. Richard Fricke zufrieden fest.

So sei in der letzten Woche vor dem Festabend die aufwendige Präsentation der Vereinsgeschichte täglich nachgebessert worden. Bis spät in die Nacht zogen sich die Proben. Ein "wunderschöner Abend" sei zuletzt der Lohn der immensen Arbeit gewesen. "Ein schönes Geschenk haben wir uns schließlich selbst gemacht - einen neuen Vereinsbus, um die Kinder und Jugendlichen zu Training und Rennen befördern zu können", sagte Fricke. Die offizielle Übergabe des Busses werde demnächst erfolgen.

Das seit über zwei Jahrzehnten etablierte Marktfest bildete wiederum den Höhepunkt der Sommersaison. Neben der großen Bedeutung für Prien und den Tourismus - viele Gäste legten ihren Urlaub auf die Marktfestzeit - habe das Fest auch für den SC und den mitveranstaltenden Trachtenverein einen wichtigen Stellenwert. Die Erlöse würden für die Nachwuchsarbeit eingesetzt, wie Fricke betonte.

Seit einigen Jahren gibt es auch den "Kampenkönig", ein Mountainbikerennen auf die Kampenwand. Diesen Wettbewerb richtet der SC in Zusammenarbeit mit dem Radfahrverein Prien erfolgreich aus. Dieses Jahr seien weit über 100 Teilnehmer an den Start gegangen, da das Bergauf-Rennen das Prädikat der bayerischen Meisterschaft erhalten habe.

Das Marktfest bestimmte auch den Kassenbericht von Christine Hilzensauer. Dank des Festes sei der SC auch in der Lage, in der kommenden Saison einen fast fünfstelligen Betrag in das Training sowie den Besuch von Rennen zu investieren. Die Mitgliedsbeiträge seien deswegen auch nur halb so hoch wie die vergleichbarer anderer Skivereine, erinnerte die Kassiererin.

Als Ansprechpartnerin für die Langläufer bedauerte Uli Scheck das mangelnde Interesse am Langlauf. Die Vereinsmeisterschaft wolle man daher wie in der abgelaufenen Saison in Kombination mit der Ortsmeisterschaft durchführen und dadurch auch mehr potenzielle Teilnehmer ansprechen.

Für die Alpinen berichtete Sportwart Manfred Holler. Einen Schüler musste man an die Trainingsgruppe des Skiverbands (SV) Inngau abgeben, bedauerte er. Dies belege aber auch, dass das Training seine Wirkung zeige. Auch heuer sei seit Ende Mai wieder mit bis zu zwölf Kindern und Jugendlichen abwechselnd ein Ausdauer-, Koordinations- oder Reaktionstraining durchgeführt worden. Bei einem vom SV abgehaltenen Konditionstest konnte der SC neben einem dritten Mannschaftsplatz einen ersten und zwei zweite Plätze verbuchen.

Erste Schneetrainingstage habe man dank der Unterstützung der Eltern bereits auf dem Gletscher absolviert, berichtete Holler. Zum Besuch von Rennserien des SV für den Nachwuchs werde im Laufe der Saison zweimal wöchentlich trainiert. Für den Gesamtverein seien traditionell die Vereinsmeisterschaften, ein Weihnachtstraining für Kinder und Jugendliche sowie übergreifend die Ortsmeisterschaften in Reit im Winkl eingeplant.

Zum Abschluss ehrte Fricke verdiente Mitglieder: Dr. Richard Schader für 50 Jahre Mitgliedschaft sowie die beim Jubiläumsabend verhinderten ehemaligen Vorstände Josef Laxganger sowie Erich Mayer junior (vertreten durch dessen Vater) mit einer Erinnerungsgabe.

Dem Wunsch aus der Versammlung, ein Langlauf-/Skatingtraining abzuhalten, kam Fricke entgegen. Bei entsprechender Nachfrage werde man ein Angebot dazu bereitstellen.

as/Chiemgau-Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser